Schlagwort-Archive: politically incorrect

Ein paar Lesetipps…

Kreuzritter 2.0 – Im Netz der Islamfeinde

“Politically Incorrect” – Parteien, Populisten, Publizisten

Herres Netzwerk – Auf Du und Du mit Europas Rechter

 

Eine Kurzzusammenfassung gibt es beim Politblogger.


Stimmen aus dem deutschen Untergrund

Ihr Applaus, Herr Sarrazin!

Die Muslime wollen uns umbringen, der Islam macht dumm, der Präsident der Türken heißt Christian Wulff: ISLAM-HASSER fühlen sich bestätigt, seit die sogenannte Integrationsdebatte läuft. Stimmen aus dem deutschen Untergrund

Der Zwischenruf aus Berlin von HANS-ULRICH JÖRGES

Wo der Schweinehund knurrt, lautete der Titel meiner Kolumne vor zwei Wochen. “Niemals seit der Judenverfolgung wurden Menschen in Deutschland so pauschal, so grobschlächtig und so verletzend ausschließlich nach ihrem Glauben beurteilt und herabgewürdigt”, schrieb ich über den Umgang mit den Muslimen. Diese Kolumne (www.stern.de/integration) hat viele Zuschriften ausgelöst, die einen schockierenden Eindruck vermitteln von der Stimmung nach Thilo Sarrazin. Also schweige ich diese Woche und lasse einige Verfasser zu Wort kommen. Keiner von ihnen scheint sich übrigens darüber im Klaren gewesen zu sein, wie sehr er den Titel meiner Kolumne bestätigt hat.

„Die meisten Deutschen wollen nun mal keine Nachbarn, deren Bibel, der Koran, sie Dutzende Male dazu auffordert, alle Ungläubigen, also uns, die christlichen, jüdischen oder atheistischen Deutschen, gnadenlos umzubringen.”

„Der Islam erklärt seit Anbeginn alle Nicht-Moslems für minderwertig und tötbar.”

„Lesen und verstehen Sie den Islam – nicht den kleinen, dummen oder von mir aus intelligenten Muslim – nein, das faschistische, menschenverachtende Buch des Koran. Auch Sie sind doch nur ein Untermensch, den man töten müsste, wenn er nicht konvertiert.”

„Für mich sind Sie ein Verräter am eigenen Volk.”

„Jetzt reiht er sich ein in die Riege der dummen oder verbrecherischen Moslemversteher!”

„Am besten, Sie verpissen sich in die Türkei. Oder in ein anderes Islamistenland. Zusammen mit Ihrem Busenfreund Wulff. Ein dreifaches Hoch auf Dr. Thilo Sarrazin!!!!!”

„Widerlicher Vaterlandsverräter. Die Moslems werden deinen Fladenbrotkopf auch absäbeln. Alle gläubigen Moslems, die nach dem Koran leben, sind potenzielle Mörder.”

„Aber nichts für ungut. sollten Sie mal unter kriminellen und tötenden Migranten-kindern leiden, dann können Sie Ihren Kommentar ja mal modifizieren.”

„Sie werden wohl auch erst wach, wenn der Rotweingürtel brennt.”

„Wie bei Stalin. Wir groß muss der Gulag eigentlich sein, damit Herr Jörges ein entspanntes Leben führen kann?”

„Wie ja auch die bisherigen ,Politiker’ und ‚Politikerinnen’, türkischstämmig, in den Parteien deutlich zu verstehen geben: Sie vertreten nur türkische Interessen.”

„Lesen Sie den Koran… und Sie werden wissen: Es gibt keine Integration!”

„Man ist, als nicht ganz so gut situierter Mensch, der sich keine Stadtrandlage mit Mauer ums Grundstück leisten kann, immer wieder bestürzt, wie blauäugig gebildete Menschen wie Sie mit der Islamischen Ideologie verfahren und in typischer Appeaser-Manier versuchen, gewaltbereite Islamisten von der großen Masse der angeblich so friedlichen Moslems abzutrennen. Mit Verlaub, das ist genauso unsinnig, wie zu behaupten, man müsse zwischen guten und schlechten Nazis unterscheiden, um diese Ideologie … zu verteidigen.”

„Ich hoffe, die Zelten ändern sich und Leute wie Sie verlieren an Einfluss und wie andere vielleicht auch ihren Job.”

„Wir können Herrn Sarrazin nicht dankbar genug sein, dass er sich dafür opferte, dass die innere Mauer der politischen Korrektheit, mit der Sie und Ihre Kollegen mit DDR-Methoden die Menschen über Jahrzehnte umzingelten und in Schach hielten, durchbrochen Wurde. (…) Ja: Die Luft der Freiheit weht. Endlich!”

„Sagt Ihnen das ,arabische Modell’ im deutschen Gebrauchtwagenhandel etwas? In meinem Bekanntenkrei wundert sich nur jeder, wie die vielen fliegenden Autohändler von diesen Schrottkisten leben können, dabei sogar Rollen von Euroscheinen in der Hosentasche haben.”

„Jetzt wird Tacheles geredet und hoffentlich bald einmal Tacheles getan! Erbdummheit? Tja, ob Sie’s nun glauben oder nicht, aber die entwickelt sich zwangsläufig, wenn, wie bei den Mohammedanern statistisch erwiesen, beinahe jeder Zweite mit einem Familienmitglied verheiratet ist. (…) Islam macht dumm.”

„Ich werde das Gefühl nicht los, dass vielleicht – wie in die europäische Wirtschaft – auch arabisches öl-Geld in deutsche Medien, Kirchen, Institutionen etc. geflossen ist.”

„Und dann auch noch Wulff … Natürlich kann man den Eindruck bekommen, er wäre nur der Präsident der Türken.”

„Das Fluten Deutschlands mit muslimisch osmanischen Fremdlingen raubt den autochthonen Deutschen ihre nationale Identität, sie werden kulturell entkernt und letztlich zu den künftigen Indianern Europas gemacht.”

Das alles wird man doch noch mal sagen dürfen…Oder, Herr Sarrazin?


Hier ist der Artikel, auf den sich die inhaltsbestätigenden Reaktionen beziehen. Auch zu diesem Artikel, der lediglich die Leserbriefe kommentarlos abdruckt, gab es PIsche Reaktionen. Einige davon gibt es hier bei Dybth zu lesen. Es geht bei PI & co. offensichtlich um nichts anderes, als um die Kultivierung von Verdummung und Hass.


Namensgeber für das Blog “Politically Incorrect”

Man mag es kaum fassen, in den USA gab es sogar eine Show, die sich “Politically Incorrect” nannte.

Sie hat übrigens eine interessante Geschichte: Sie wurde nämlich aufgrund “patriotischen Drucks” abgesetzt, weil der Name der Sendung Programm war.

”Hard times for the first amendment tend to come at very hard times for the country,” Mr. Abrams said. ”When we feel threatened, when we feel at peril, the First Amendment or First Amendment values are sometimes subordinated to other interests.”

One of the most visible examples of this burgeoning debate involved a scuffle between the White House and Bill Maher, host of the late-night talk show ”Politically Incorrect.” Last week, Mr. Maher said that the hijackers were not cowards but that it was cowardly for the United States to launch cruise missiles on targets thousands of miles away.

Some of his main advertisers abruptly ended their sponsorship of the program, which is designed to be controversial. He later apologized for the remarks.

On Wednesday, Ari Fleischer, the White House press secretary, denounced Mr. Maher, saying of news organizations, and all Americans, that in times like these ”people have to watch what they say and watch what they do.”

Und:

Now that ABC has canceled the program (…), it seems clear that Maher’s comments doomed him and that there are still, and probably always will be, some things a person just can’t say on television.

Diese Show ist der Namensgeber für das Blog “Politically Incorrect” geworden.

Okay, das ist wohl nicht ganz das, was die Überschrift versprach. ;-)
Aber weil mir die Inhalte des Blogs nach dem ersten überfliegen zusagen, landet es erstmal in der Rolle. ;-)


Radiobeitrag: Gefahr für die Gesellschaft

Ein sehr interessanter Radiobeitrag über Geert Wilders, PI und die Moslemfeindliche Szene:


Dauer: ca. 18 Minuten

Die Grundgedanken, die Geert Wilders nicht müde wird zu variieren, lauten: Europa droht die Islamisierung. Vor dieser Gefahr verschließen die etablierten Parteien die Augen. Die einzig wahren Hüter von Freiheits- und Menschenrechten sind Wilders und seine Freunde.

Und damit die Welt von dieser “Wahrheit” erleuchtet werden kann, haben sich Wilders und Co. international gut vernetzt.

Das Script gibt es beim Deutschlandfunk direkt.


BART – GLÄUBIG – ANSCHLAG! (Rassismus fängt im Kopf an.)

Bart gläubig Anschlag

Hier ein Flyer zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus


Zensur bei PI-News – war ja zu erwarten.

Einen interessanter Blogeintrag beim Politblogger zeigt, wie genau man es bei PI-News eigentlich mit der Wahrheit nimmt, und wie man mit Richtigstellungen umgeht.

Ein (nun wohl ehemaliger) PI-News Leser wandte sich mehr oder weniger geläutert mit einer etwas längeren eMail an den Politblogger.

Sie beginnt mit ein paar Fakten:

Sehr geehrter Herr Näher,

PI hat heute diesen Artikel veröffentlicht:

http://www.pi-news.net/2010/02/ethnische-europaeer-menschen-zweiter-klasse

Ich habe im Kommentarbereich mehrfach darauf hingewiesen, dass praktisch alle Fakten darin falsch und offensichtlich bewusst verzerrt wiedergegeben werden:

Zunächst einmal ließ man den Täter nicht, wie PI behauptet, mit einer ‘Ermahnung’ laufen; er ist vielmehr zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden.

‘Despite the seriousness of the attack, Miah, 25, was given a six-month jail sentence, suspended for two years, by Mrs Blair, who was sitting as a part-time judge at Inner London Crown Court.’

Quelle

Zweitens ist nicht nur der Täter ein Muslim, sondern auch das Opfer, das über den Angriff und seinen Angreifer unter anderem die folgenden interessanten Dinge zu sagen hat, welche PI selbstverständlich gerne verschwiegen wissen möchte:

‘He said: ‘What that man did to me was not the behaviour of a good Muslim. He behaved like an animal. He is not human. Devout Muslims don’t beat each other up.’

‘I am Muslim as well, and that’s not the way I was taught to behave.’

Quelle: wie oben

Drittens droht der Richterin in dem Fall, Cherie Blair, eine Untersuchung, weil sie wohl tatsächlich die angebliche ‘Religiosität’ des Angeklagten zum Anlass nahm, eine mildere Strafe zu verhängen. Auch das verschweigt PI.

‘Cherie Blair faces inquiry for leniency to Muslim.’

Quelle

So weit so gut. Eigentlich. Aus Korrekturen lernt man ja. Wenn da nicht Ecos “Punkt 4” wäre(dazu ganz unten mehr).
Was dann nämlich seitens PI-News passierte, ist für externe Beobachter und insbesondere für jene, die selbst schon einmal einen Account beim Blog von Stefan Herre hatten, wohl voraussehbar. Ich erlaube mir mal, den Rest der eMail mit einzufügen:

Nachdem mein erster Beitrag, in dem ich auf all dies unter Angabe der Quellen hingewiesen habe, gelöscht wurde, habe ich das Ganze, verteilt auf mehrere andere Kommentare, noch einmal dargestellt. Diese wurden ebenfalls gelöscht. Die Beiträge des Users ‘Kairos’, der mir in meiner Kritik zustimmte, wurden gleichfalls gelöscht. Das Gleiche gilt für verschiedene Beiträge, in denen der User ‘lorbas’ das merkwürdige ‘Kommentaresterben’ bei PI bemängelte. Auch der Beitrag des Users ‘Nonkonformist’ wurde gelöscht, nachdem er sich kritisch über die Löschung meiner Kommentare geäußert hatte.

Zum Dank dafür, dass ich die Lügen Ulfkottes entlarvt habe, die PI selbstverständlich willfährig deckt, weil sie ins ideologische Muster passen, wurde ich schließlich unter Moderation gestellt. Der Artikel von PI schließt übrigens mit dem folgenden sehr bedenklichen Absatz, der exakt auf den Punkt bringt, warum nach dem Willen von PI unter anderem die Tatsache unbedingt geheim bleiben musste, dass das Opfer in diesem Fall selbst ein Muslim war:

‘Stellen Sie sich einmal vor, ein ethnischer Brite würde einem zugewanderten Muslim mit Faustschlägen einfach so den Kiefer brechen. Glauben Sie allen Ernstes, der Täter würde dann mit 228 Euro Strafe davonkommen?’

Nun habe ich in der Vergangenheit im Kommentarbereich immer wieder besonders üble Artikel von PI kritisiert und insbesondere einzelne Kommentare, die besonders verleumderisch, rassistisch oder menschenverachtend waren (was bei PI leider häufig vorkommt). Dass PI aber so weit gehen würde, sich Fakten in dieser Form hinzubiegen, hätte ich bei allem Schlechten, was man zu Recht über die Seite sagen kann, gleichwohl nicht erwartet. Ich muss insofern zugeben, dass Sie, mindestens hinsichtlich der Redaktion, mit ALLEN Vorwürfen recht haben, die Sie gegen PI erheben.

Vereinzelt gibt es zwar unter den PI-Usern auch sehr vernünftige Kommentatoren, denen an einem sinnvollen Austausch gelegen ist und die sich unfraglich auf dem Boden der Rechtsstaatlichkeit bewegen; von der Mehrzahl der User kann das aber leider nicht behauptet werden. Was die PI-Redaktion angeht, so verbreitet sie bewusst Lügen und versucht anschließend, diese zu vertuschen. Es geht also nicht um berechtigte Islamkritik, sondern ausschließlich darum, Vorurteile zu schüren und Rassismus zu pflegen. Viele Kommentatoren goutierten die heutige Täuschung leider sogar und verlangten, dass man die Lügen Ulfkottes allen Menschen zugänglich machen möge, damit sie die ‘Wahrheit’ kennen lernen.

Ich möchte anbei die Gelegenheit nutzen, mich in aller Form von PI zu distanzieren, obwohl ich stets darauf geachtet habe, mir deren Positionen im Einzelnen nicht zueigen zu machen.Trotzdem muss ich zugeben, mich in dieser Seite getäuscht zu haben: Dieses Ausmaß an Verlogenheit und bewusster Täuschung hätte ich jedenfalls nicht erwartet.

Ich möchte Sie daher bitten, die Gelegenheit zu nutzen, einen Artikel über diese Geschehnisse zu schreiben, um aufzuzeigen, worauf sich die Furcht vor dem angeblich zu erwartenden ‘Bürgerkrieg’ im Einzelnen stützt, die PI zu erregen sucht, und was es wirklich bedeutet, mittels Zensur und Tatsachenverdrehung eine ‘DDR 2.0′ zu zelebrieren.

Leider habe ich nicht von Anfang an alle gelöschten Beiträge per Screenshot gesichert. Ich übersende Ihnen aber das Material, das ich noch machen konnte.

Leider geht es PI, wie unter anderem diese Geschehnisse eindrucksvoll belegen, nicht im Mindesten darum, auf tatsächliche oder wahrgenommene Missstände aufmerksam zu machen oder gar seriöse, fundierte und konstruktive Kritik zu üben. Es geht allein darum, eine günstige Stimmung für eine Hexenjagd zu erzeugen, und es handelt sich dabei eindeutig um ein Anliegen der Redaktion, das diese im Zweifel entgegen alle Fakten zu verfolgen bereit ist. Das ist aufs Schärfste zu missbilligen. Ich kann Ihnen bei Ihrem Einsatz gegen PI daher nur viel Erfolg wünschen.

Mit freundlichen Grüßen

aberratioictus

Einige Screenshots gelöschter Kommentare sowie ein Kommentar vom Politblogger dazu findet sich eben dort –> PI im Zensurwahn

Ein Teil davon muss ich hier aber auch wiederholen: “Nein, dass bei PI unliebsame Kommentare gelöscht wurden, liegt nicht an der imaginären linken Unterwanderung.”

Ein solches Verhalten wird man wohl bei der Mehrheit der “Islamkritischen” Websites finden, die einen nennenswerten Zulauf haben. Anders als mit der systematischen Unterdrückung von Widersprüchen lässt sich eine “Kulturelle Hegemonie” mit gemeinschaftlichem Wir-Gefühl, wie man es bei PI und bei vergleichbaren Websites findet, schlicht und ergreifend nicht erzeugen. Zu groß ist die Gefahr, dass innerhalb der “Gemeinschaft” erkannt wird, dass von “oben” her mit Lügen und Propaganda gearbeitet wird. Jeder Kommentarbereich in den von PI-News so gehassliebten “MSM” ist in diesem Bezug ungefilterter, als PI-News.

Der Urfaschismus nach Umberto Eco, Punkt 4:
Während die Wissenschaft mangelnde Übereinstimmung als nützlich für die Bereicherung des Wissens erachte, sei fehlende Übereinstimmung für den Urfaschismus Verrat.

Das Buch “SOS-Abendland” von Ulfkotte habe ich im übrigen hier.

Zwei Zitate daraus zeigen im Prinzip schon den Kern seiner Denkweise:

Zitat 1:

Södertälje ist der Inbegriff für gescheiterte Integrationspolitik in Europa. Und keine andere europäische Stadt belegt anschaulicher, dass nicht nur der Islam, sondern vor allem der islamische Kulturkreis das Hauptproblem ist: Denn fast alle in Södertälje lebenden Mitbürger aus dem islamischen Kulturkreis sind Christen.

Das versteht man unter “Islamkritik” in Anführungszeichen. Es geht schlicht um Ausländer. Genauer: Außereuropäer, vielleicht auch: “Nichtarier”. die Religion bzw. deren Auslegung ist da nicht relevant.

Zitat 2:

In den Räumen der Hamburger Handelskammer fand im Jahre 2007 sogar ein Seminar statt, bei dem die Teilnehmer lernten, wie man sich in Deutschland gegenüber Mitbürgern aus arabischen Staaten verhält. Dank der Direktflugverbindungen etwa von Dubai nach Hamburg werden immer mehr kaufkräftige Araber in deutschen Großstädten erwartet. Und die müssen sich nicht etwa an europäische Werte und Sitten anpassen -nein, in der Handelskammer Hamburg konnte man lernen, wie man sich alt Deutscher an die Reisenden aus dem Orient anzupassen hat.

Und vom globalisierten Business hat Ulfkotte offenbar auch keinerlei Ahnung, denn man macht sich nun einmal über seine internationalen Handelspartner schlau und kennt die kulturellen No-Gos. So ist das nun einmal, wenn man seinen eigenen Laden nicht in den Ruin treiben möchte.

Bei dieser Gelegenheit hier mal so ziemlich alle von mir gesammelten Kuriositäten zu PI-News.
Neueres steht am Ende der Liste:
PI-News: Wenn es nichts zu hetzen gibt, geht die Paranoia wacker weiter…
Einkaufsführer für Moslems – schlimmschlimm…
4 Jahre PI-News
Wer denn nun? (Hass auf Israel)
Die Lügen von PI-News: Frauenbeschneidungen im Islam?
Politically Incorrect – Antisemitismus bei PI-News
Die PIsche Kontaktanzeige
Die geheuchelte Israelsolidarität von Pro-Köln
Bahnt sich ein Umdenken bei den PImaten an?
Durban II Boykott: PI-NEWS fälscht mal wieder Online-Umfragen.
Doofe Nuss
Dokumentation: Anti-Islam-Kongress in Köln 2008/2009
PI-News lässt die Maske fallen
Geschmackloses und die Blinden.
Ein typischer PI-News Leser?
PI-NEWS sieht im Mörder von Marwa S. einen Marinus van der Lubbe
PI-News und Lubbe – Kritik der Islam”kritik”
PI-News – 45 Minuten Dummfug
Eine PIskussion bei PI-News
PI-NEWS: “White Pride World Wide” nur zwei Klicks entfernt
Wie man PI-News erfolgreich foppt (Siehe auch: Das nationalistische Monatsmagazin "Zuerst")


Wie man PI-News erfolgreich foppt

U-Boot Für einen herzlichen Lacher und anschließende Schmerzen im Bereich des Zwerchfells hat bei mir heute folgende Story des Kübel-Fanblogs gesorgt:

Es war frisch nach dem Schichtwechsel am letzten Tag der Woche.
Es war der 11. Dezember.
Langeweile machte sich breit.
Erfahrungsgemäß würde heute auch nicht mehr viel passieren…es wurde Zeit etwas Chaos zu stiften.

Wir griffen in die Chaoskiste die wir vor einigen Tagen angeschafft haben und in die wir immer Ideen schmeißen die etwas abgedrehter sind als das übliche was wir uns leisten und die Beschäftigung stand fest:

Wir gründen eine PI-Gruppe.

Weiterlesen


Was war denn am 6. Januar bei PI-News los?

Normalerweise kommen maximal 10 Besucher pro Tag über sämtliche Suchanfragen, die “Pi News” enthalten, zum Kruppzeuch-Blog. Die Regel sind eher 5-6, trotz der netten Platzierung bei Google, also kaum relevant. Gestern waren es jedoch weit mehr. Dazu Screenshots einiger Suchanfragen, die evtl. ansatzweise erklären könnten, was los war.

Aus den Statistiken:

image

image

image

image

image 

Das freut mich ja schon irgendwie, aber was war denn bei den Hassenden los? Any Hint?


Flashback: Pro-Köln und Pro-NRW vor 7-12 Jahren

Der NPD-Blog: DVU streckt Fühler in Richtung “Pro”-Gruppen aus

(CC-Beitrag von redok)

Die rechtsextreme Deutsche Volksunion (DVU) hat offenbar Fühler zu den rechten “Pro”-Gruppen ausgestreckt. In einem Video erklärt der als DVU-Unterstützer bekannte schwedische Millionär Patrik Brinkmann, er sei in Beratungen mit der pro Köln-Funktionärin Judith Wolter.

Hintergrund der Kontakte ist das Bemühen rechtsextremer Gruppierungen, nach dem Vorbild der Schweizer Volksabstimmung über das Verbot von Minaretten ähnliche Kampagnen in Deutschland gegen “den Islam” zu starten. Brinkmann spricht in einem auf der DVU-Webseite verbreiteten Video von “Opfern türkischer Zwangsheiraten”, denen er helfen wolle; “Konvertiten – Christen, die von einem Islam gejagt werden”, müsse “Schutz gewährleistet werden”. Er “bespreche deshalb gerade” mit Wolter die Errichtung eines Frauenhauses für verfolgte junge Frauen.

Offenbar um die feministische Glaubwürdigkeit des Schweden-Millionärs zu erhöhen, wird im Abspann des vorweihnachtlichen DVU-Videos eingeblendet, seine Mutter sei 1945 in den Trümmern des zerstörten Berlin geboren worden. Brinkmanns Botschaft: “Ich möchte meinem Mutterland dienen!”

Judith Wolter also.
Na da wächst ja zusammen, was zusammen gehört.

Ich nutze im folgenden Links von einem Internet-Archiv(“Wayback-Machine”), das z.T. etwas langsam ist. Wenn man einen der Links anklickt, kann es also auch mit einer schnellen Internetanbindung schon mal eine Minute dauern, bis sich die Seite aufbaut. Manchmal erscheint eine Fehlermeldung, dann muss man es eine Weile später nochmals versuchen(kann minuten bis Stunden dauern)

Wenn man also nun durch die Zeitschleife dieser Wayback-Machine geht, und in das Jahr 2002 zurückkehrt, finden sich zwei “interessante” Texte des Kölner “PDST”, für die sich offenbar genau diese Dame verantwortlich zeichnete. Hierzu das Impressum:
http://web.archive.org/web/20020810132158/www.pro-koeln-online.de/impressu1.htm

Ich zitiere im folgenden nur das, was ich persönlich als typisch rechtsaußen identifiziere:

http://web.archive.org/web/20020603070022/http://www.pro-koeln-online.de/manifest.htm

Das interessanteste zur “Völkerfreiheit”:

Hauptfeind der Völkerfreiheit sind jene internationalen Banken und Großkonzerne, die, von ihrer derzeit noch sicheren Basis an der amerikanischen Ostküste aus global operierend, im 20. Jahrhundert mehrere Kriege angezettelt und Millionen Menschen in den Tod getrieben haben. Ihre Macht soll im 21. Jahrhundert gebrochen werden! Die PLATTFORM DEMOKRATISCHER STUDENTEN erklärt sich solidarisch mit allen Völkern, die im Kampf um nationale Befreiung stehen!

Das interessanteste zur Demokratie:

Jedermann, der die allgemeinen Gesetze achtet, soll das Recht auf freie Meinungsäußerung haben. Das muß auch für die Verteidiger von politischen Verhältnissen gelten, die wir als rückständig oder ungerecht empfinden – denn wer will sich anmaßen, zu richten darüber, welche politische Meinung “zulässig” und welche “unzulässig” sein soll? Freiheit ist immer auch die Freiheit des Andersdenkenden.

Das interessanteste zur sozialen Gerechtigkeit(gut, das gibt’s auch bei Marxens Anhängern):

Längst hat der Kapitalismus seine ehedem progressive Rolle in der Geschichte ausgespielt. In Deutschland üben internationale Banken und Konzerne, frei von jeder demokratischen Kontrolle, mehr Macht aus als irgend eine der im Bundestag vertretenen Fraktionen. Es gilt, das Primat der Politik vor der Wirtschaft wiederherzustellen und dafür zu sorgen, daß jedermann den ihm zustehenden Anteil am volkswirtschaftlichen Ertrag erhält.

(…)

Die auf deutschem Boden operierenden internationalen Banken und Großkonzerne dagegen sind in öffentlich-rechtliches Eigentum zu überführen.

Sehr interessant ist das Plädoyer für ein Scharia-konformes Finanzwesen:

Die Börsenspekulation wird abgeschafft. Wer für wirtschaftliche Unternehmungen in Deutschland Kredite braucht, muß sie sich von öffentlich-rechtlichen Geldinstituten holen, deren Gewinne in die Staatskasse fließen.

Das interessanteste zur Ökologie:

Der Staat hat die natürlichen Lebensgrundlagen des Volkes zu sichern.

Nächster Text zum Krieg Israel-Hisbollah im Libanon, unter der Überschrift “Solidarität mit Palästina!”(wieder nur das interessante herausgenommen):

http://web.archive.org/web/20020603070022/www.pro-koeln-online.de/pdst.htm

Noch immer führt Israel Krieg gegen das palästinensische Volk. Seit Wochen sterben auf beiden Seiten in den Autonomiegebieten Menschen, einerseits durch die Angriffe des israelischen Militärs, andererseits durch die Selbstmordattentate verzweifelter Palästinenser.

(…)

Ursache der Eskalation ist ein Rachefeldzug Ariel Scharons gegen die Bevölkerung Palästinas. Israelische Soldaten sind in bis dahin autonome Palästinenser-Gebiete einmarschiert und haben Zivilisten zu ihren Geiseln gemacht, Panzer haben Häuser niedergewalzt, Soldaten haben lebenswichtige Wasser- und Stromleitungen, Krankenhäuser, Schulen, Kirchen und Moscheen zerstört. Frauen und Kinder waren wieder einmal die Opfer des Krieges.

Der amerikanische “Krieg gegen den Terror” scheint die israelische Regierung zu ihrem rigorosen Vorgehen ermuntert zu haben. Sie glaubte wohl, im Windschatten der Supermacht ihre Ziele erreichen, sie im militärischen Handstreich durchsetzen zu können.

Später auch grundsätzliches:

(…) eine verantwortungslose Polit-Schickeria will die 1990 gerade erst neu erworbene politische Souveränität der Deutschen auf dem Altar der westeuropäischen Integration opfern. Unsere Währung, ein wesentliches Instrument politischer und wirtschaftlicher Steuerung, hat sie bereits im Interesse fremder Länder aufgegeben. Filz und Korruption beherrschen die politische Szene. Amerikanismus prägt den Kultur- und Medienbetrieb. Presse und Fernsehen marschieren im Gleichschritt der “political correctness”.

Die Wayback-Maschine kann aber noch mehr:

http://web.archive.org/web/20020509235057/http://www.pro-koeln-online.de/index.html

Die pro-Köln-Vertreter Manfred Rouhs und Markus Beisicht, die mit Le Pen persönlich bekannt sind

Am Wochenende 29./30. Juni 2002 wird auf dem Heumarkt im Herzen von Köln das SIGNAL Pressefest 2002 stattfinden, bei dem nonkonforme politische Redner und Musiker auftreten. Pro Köln begrüßt die vom Pressefest ausgehende Bereicherung des kulturellen Lebens der Domstadt.

Dort wird auf eine Website zum SIGNAL-Pressefest 2002 verlinkt, auf der Namen fallen wie zum Beispiel:

Dr. Alfred Mechtersheimer” und “Harald Neubauer” sowie Bandnamen wie “Eskil“, “Nordwind” und “Von Thronstahl“.

1998:
Peter Dehoust“, “Frank Rennicke

1999:
Generalleutnant a.D. Dr. Franz Uhle-Wettler“, “Franz Schönhuber“, “Frank Rennicke“, “Dr. Gert Sudholt“, “Jürgen Schützinger“,

Im Jahr 2000 fallen beim “Pressefest” von Manfred Rouhs weitere interessante Namen:

Dr. Klaus Sojka“, “Peter Dehoust” und “Dr. Claus Nordbruch” (nachweislich auch bei der FPÖ nicht unbeliebt). Musikalisch konnte der Pro-Köln-Mitgründer ‘Szenegrößen’ wie “Frank Rennicke” und “Jens B.”(Sturmwehr) ‘präsentieren’.

2001:
Friedrich Löffler“, “Alexander Jacob“(in D praktisch unbekannt), “Prof. Dr. Michael Nier“, “Frank Rennicke“, “Jens B.”(Sturmwehr), “Nordwind

Weiteres:
Bis ende 2003 wurde das Internetforum von “Signal”(heute: “Nation24”) als Pro-Köln-Forum ausgegeben.

http://web.archive.org/web/20031004110035/http://forum.signal-online.de/discus/

Hier kann man(sofern die Wayback-Machine gerade funktioniert, oder die betreffende Seite archiviert ist) stöbern, und schauen, was das Herz der “nonkonformen politische Szene” in dieser Zeit begehrte.

Der aktuellste Link ist wohl folgender:
http://web.archive.org/web/20031204220513/http://forum.signal-online.de/discus/

Interessant oder eher amüsant ist zum Beispiel eine Nachricht an Manfred Rouhs:

Was Ihre Ausführungen im WDR-Film angeht,frage ich
an wo ich betreffende Single Seite für Nationale
Deutsche finden kann,da die Suchmaschinen von
Google und Yahoo für mich leider kein verwertbares
Ergebnis erbrachten.
Im voraus schon besten Dank!
Kameradschaftlichst

Viel Spaß beim weiterstöbern. Ein sehr erhellendes Forum, das viel über die Denkweisen der sich selbst als “rechtspopulisten” verharmlosenden “Bürgerbewegung Pro-NRW” preisgibt.


16 Seiten über Henryk M. Broder und PI-News – und warum man ihm keinen Glauben schenken sollte

Ein paar kurze Auszüge aus der 16-Seitigen Leseprobe(PDF) zum Buch “Feindbild Moslem”, die sich in erster Linie mit Henryk M. Broder beschäftigt, hierbei auch sein Verhältnis zum rechtsextremen Blog “PI-News” beleuchtet. (Gefunden bei Heise)

Henryk M. Broder also hat vor einigen Jahren das Islam-
Keulen als neues Betätigungsfeld entdeckt. Es bekam ihm nicht schlecht.

Er verdient damit sicherlich nicht schlecht. Möglicherweise ging es ihm anfangs auch nur darum.

Das hat er weniger der Brillanz seiner Pamphlete zu verdanken als der Lautstärke, mit der er sie und sich vermarktet. Broder kommt mit recht wenig Material aus, um die drohende Islamisierung des Abendlandes zu belegen; und er hat sowenig Material, weil er zu bequem und vielleicht auch zu eitel ist, um sich ernsthaft mit dem Thema zu beschäftigen. Deshalb fällt er schon mal auf Fakes herein und verbreitet sie weiter – zum Beispiel die Ente von den Sparschweinen, die aus einigen britischen Banken verbannt worden seien, um muslimische Kunden nicht zu provozieren. Als man ihm nachgewiesen hatte, daß er mit einer Falschmeldung hausieren ging, pöbelte er los, die »islamophile Bloggerszene« sei vom gleichen Kaliber wie die »Scharen von Revisionisten«117, die das Tagebuch Anne Franks als Fälschung denunzieren, um so die Shoah zu leugnen. Dieser Vergleich war selbst für Broders Verhältnisse von überraschender Ekelhaftigkeit.

Nicht zu vergessen, dass er kürzlich ankündigte, sich für die Legalisierung der Holocaustleugnung einzusetzen, und und sich hierbei auch gegen die zukünftige Errichtung von Holocaustmahnmalen aussprach.

Er ist ein Fachmann für Krawall und damit auf jeden Fall unterhaltsamer als irgendein echter Experte mit Bedächtigkeit, guten Manieren und Interesse für andere Meinungen. Broder will nicht aufklären, sondern Horrorstorys in die Welt setzen:

Broder wird zitiert:

“Der Islam wächst in Österreich stetig(…). Nach derzeitigen Prognosen lösen die Muslime im Jahr 2010 die Protestanten als derzeit größte Religionsgemeinschaft nach dem Katholizismus ab.”

und seine mangelnde Fachkenntnis wird belegt:

In Österreich lebten 2006 etwa 400 000 Muslime, doch nur mehr 326 117 Protestanten

Auf Seite eins zurückgespult:

»Der Mann ist eine Faktenmaschine«, schwärmt PI-Leserin
»Makieken«

Die Leseprobe beschäftigt sich auch mit einem von Broders Lieblingsthemen – den Mohammedkarikaturen – und belegt, wie Broder übertreibt, Zahlen frisiert und pauschalisiert, den Islam mehr oder weniger als monolithischen Block darstellt, und den Islam als ganzen, und damit eben auch impliziert alle Moslems für die Taten einzelner oder einzelner Gruppierungen in Mithaftung nimmt.

Recht treffend wird daher schon vorangehend Broders allgemeines Wirken zum Thema Islam beschrieben:

Die Verwechslung von Ausnahme und Regel kehrt in Broders
antiislamischer Kampagne wieder. Denn der nachgeborene Kant versteht nicht nur vieles nicht, ihm fehlt meistens auch die Lust, sich um Verständnis zu bemühen

und der Auseinandersetzung mit den Übertreibungen bezüglich der Reaktion einiger auf die Mohammedkarikaturen folgend kommentiert:

Broder hat eine These, und weil er sie hat, hält er es für überflüssig, sie ordentlich zu belegen. Er phantasiert von »1,5 Milliarden Moslems in aller Welt, die chronisch zum Beleidigtsein und unvorhersehbaren Reaktionen neigen«, und wenn in Wirklichkeit kaum ein Muslim chronisch beleidigt ist, wenn Abermillionen tobender Irrer auf einige Hunderttausend zusammenschrumpfen, kümmert das Broder gar nicht. Denn was Wirklichkeit ist, entscheidet allein er.

Und noch treffender:

Seine Art, die Welt wahrzunehmen, ist der des islamistischen Mobs eng verwandt.

Jedoch wird Broder nicht undifferenziert als “das Böse” schlechthin dargestellt. Auch seine – wenn auch seltenen – differenzierten Beiträge werden hervorgehoben. Verwundert betrachtet man beispielsweise seine wohlwollende Haltung zum EU-Beitritt der Türkei – ebenso, wie man bei PI-News verwundert war:

Seine glühenden Verehrer bei Politically Incorrect stürzte Broders Plädoyer für den EU-Beitritt der Türkei in eine Verwirrung, die nur dann größer ausfiele, wenn ein Türke ihnen Immanuel Kant vorlesen würde. Die »Faktenmaschine« hatte plötzlich ausgedient, war ein Fall für den Schrotthaufen. Der Bild-Artikel, fand ein »Jack Black«, sei »Intellektuellengeschwätz. Wenn 10 Millionen Musel nach Deutschland kommen, kann Broder auf dem Schiff nach Amerika weiterdichten.« Der User läßt offen, ob er und seine Kameraden oder die »Musel« Broder deportieren werden. Zwar hatte der Autor sich in Bild nicht verdächtig gemacht, demnächst in die Kommunistische Plattform eintreten zu wollen, doch plötzlich erinnerten sich die PI-Nazis, aus welcher Ecke ihr gestürztes Idol stammt: »Er ist
bekennender Linker«, halluzinierte der User »Plebiszit«, »ein Internationalist und damit kein Deutscher, der sich um den Erhalt seiner Kultur und Heimat sorgt«. Also: ein Jud. Sie hatten es ja immer schon geahnt: »Broder ist auch nur ein Lohnschreiber«, greinte »Kim«; »[der] Mann ist aalglatt«, teilte »Taufbecken« mit. Und so räumten sie jeden Zweifel daran aus, daß PI-Gäste neben Hurra, wir kapitulieren! besonders gern die Werke von Joseph Goebbels durchblättern.

Zum rassistischen Blog “PI-News” gibt es im Buch wohl ein eigenes Kapitel…

Diese 16 Seiten über Brodaganda sind jedenfalls schon sehr lesenswert, und für Menschen, die eine Auseinandersetzung über den Islamismus zwar befürworten, aber im unter dem Deckmantel der “Islamkritik” grassierenden Mainstream-Rassismus ein brandgefährliches gesellschaftliches Problem sehen, sehr empfehlenswert. Für die anderen ebenfalls. Daher sollte auch die Frohe Botschaft über diese Leseprobe verbreitet werden. :-)


Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.