Rechtsextremer Terrorist unter den Teppich gekehrt

image

Das ist wirklich kurios. Da erfährt man fast täglich etwas neues vom Sauerlandprozess, aber sieht die selbstgebraute Gefahr im eigenen Land nicht. Ob der Mörder von Marwa S. oder der Bombenbauer – Einzeltäter hier, Einzeltäter dort…

(Aufs Bild klicken für eine Dokumentation zu einem Rechtsextremen Bombenattentat – selbstverständlich auch von einem Einzeltäter verübt)

Zum aktuellen Fall:

Die Polizei nimmt einen potenziellen Bombenbauer fest, dessen Bastelei wahrscheinlich viele Menschen hätte töten können. Schon zwei Tage nach der Festnahme taucht das Thema kaum noch in den Medien auf. Was bei einem Islamisten schwer vorstellbar wäre, bei einem Rechtsextremen passiert es: Die Öffentlichkeit hat sich auf einen irren Einzeltäter geeinigt und fertig. Das ist fatal, weil so ein blinder Fleck entsteht, wo sich radikalisierte Jungmänner ungesehen bewegen können.

hier weiterlesen

Nun, für die Medien ist ein rechtsextremer Bombenbauer vielleicht etwas zu unspektakulär. Der Grund ist mir nicht klar. Die Umstände sind dennoch klar: Der Bombenbastler war fest in die rechtsextreme Szene eingebunden, und es gibt eben Mutmaßungen, dass linksradikale Ziel des Anschlags gewesen sein könnten. Vielleicht ist ja das ein Mitgrund für die Schweigsamkeit der Medien – mit einer Ausnahme: der Südkurier berichtet am 02.09.2009, dass die Ermittlungsbehörden nicht stillstehen:

Sieben Tage nach der Festnahme der 22-jährigen Weilers, der in der Wohnung seiner Stiefeltern Chemikalien gehortet hatte, aus denen sich mehrere Kilogramm Sprengstoff herstellen lassen würden, mit denen der Rechtsradikale möglicherweise einen Anschlag auf die antifaschistische Szene in Freiburg vorbereiten wollte, konzentrieren sich die Ermittlungen immer mehr auch auf die Frage, in wie weit er Mitwisser oder gar Hintermänner hatte.

Erschreckend ist auch die Tatsache, dass die durch Schily und Schäuble eingeführten Überwachungs- und Sicherheitsgesetze, die schließlich für den Kampf gegen den Terrorismus eingeführt wurden, bei offenkundig terroristischen Tendenzen auf rechtsextremer Seite keinerlei Wirkung zeigen. Die Polizei wurde erst aufgrund eines Hinweises aus der Antifaschistischen Szene aktiv.

Kurzum erscheint mir ein bestimmter Satz eines kleinen Kommentars zum entsprechenden Artikel aus der ZEIT sehr gut getroffen(Hervorhebung von mir):

Wenn zwei das gleiche tun, dann ist es nicht dasselbe!

Wenn Islamisten Bomben basteln werden sie zu Recht von der Polizei verfolgt, und das zum Glück auch schon, bevor sie loslegen können.

Das ist bei dem Jungnazi, der in Südbaden gerade festgenommen wurde, zum Glück nicht anders. Unsere Polizei ist schon erstaunlich tüchtig.

Der Unterschied ist allerdings:

– Wenn ein Islamist mit Bombenmaterial festgenommen wird gibt Schäuble eine Pressekonferenz, und die gesamten CDU/CSU-Hinterbänkler rufen im Chor nach härteren Gesetzen.

– Wenn ein Jungnazi mit Bombenmaterial festgenommen wird sind dieselben Leute mucksmäuschenstill. Nichts. Totenstille. Warum?

Nun kann man über die Qualität der Äußerungen von Schäuble und den Hinterbänklern geteilter Meinung sein. Aber man muß auch zur Kenntnis nehmen, daß Bomben von Nazis offenbar nicht so sehr als Bedrohung angesehen werden wie Bomben von Islamisten.

Advertisements

3 responses to “Rechtsextremer Terrorist unter den Teppich gekehrt

  • Bogo

    Ist doch ganz einfach, die Islamisten bringen mehr Stimmen.
    Der Rechtsextremist ist langweilig, genau wie bei PI.
    Der Rechtsextremist ist der Dhimmi und der Moslem der Terrorist, dass gibt was her.
    Brrr…gefährlich.
    Sorry, wollte nicht sarkastisch werden.

    • NDM

      Ich denke ja einfach, dass Islamistischer Terror aufgrund der Mediendarstellungen allgegenwärtiger ist, als es nötig ist – auch wenn er am anderen Ende der Welt stattfindet. Hierbei geht es wohl vor allen Dingen darum, Akzeptanz für Auslandseinsätze der Bundeswehr zu schaffen, dem ich persönlich aber auch ohne ständige Meldungen in den Hauptnachrichten zustimme. Natürlich sind Islamisten eine Gefahr, und ein tatsächlicher Anschlag würde die Zustimmung zum Einsatz massiv erhöhen, daher sind solche Meldungen wohl eher präventiver Natur. Aber die Quantität der Meldungen macht einfach Blind für die weiteren Gefahren, die vor der eigenen Haustür lauern, und nicht weniger tödlich sind.

      Und allgemein sind ja sogenannte „Anständige Deutsche“ eher weniger in Gefahr, Opfer eines rechtsextremistischen Terroranschlags zu werden. Ich denke, dass dies ein weiterer Grund für lautes Schweigen bei Teilen der Bevölkerung ist: Sie sind nicht gefährdet, also gibt es für sie kein Problem. Erst dann, wenn etwas passiert ist, bricht eine Schockwelle aus. Sei es der zum Beispiel Fall Mügeln oder auch der Fall Mannichl.

      Da sehe ich schon ein etwas größeres Wahrnehmungsproblem, auch bei den Ermittlungsbehörden.

  • roulette verdienen

    Da fragt man sich beim lesen ja schon, ob man nicht irgendwie auf den Kopf gefallen ist.

    URL entfernt, der Spamfilter hat zugeschlagen – NDM

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s