NPD gegen Islamisierung

Vor einiger Zeit überraschte ja die NPD damit, das in rechts-populären Kreisen etablierte Thema “Islamisierung” aufzureifen. Jürgen Gansel(NPD) hat sogar ein Positionspapier dazu veröffentlicht.

In Berlin scheinen die Nazis nun mit ihrer Propaganda zu beginnen. Jörg Lau schreibt:

Heute war eine Postwurfsendung der NPD in meinem Briefkasten – eine 4 Seiten starke Zeitung.
Ich wohne in Charlottenburg in einer alten Reihenhaussiedlung. Kein klassisches Neonaziterrain. Die Zeitung setzt denn auch auf ein neues Thema: “Islamisierung”.
Das Titelfoto zeigt eine Frau mit Kopftuch. Ein dazu gehöriger Text versucht mit zweifelhaften Zahlen zu erweisen, dass in wenigen Jahrzehnten Muslime die Mehrheit in Deutschland stellen werden. Falls nicht … die NPD ein Wörtchen mitreden wird.
Im Grunde hat der Flyer nur dieses eine Thema: die Verdrängung der Deutschen durch Muslime. Auf der Rückseite werden Werbematerialen angeboten. Darunter ein T-Shirt in rot-weißen Farben mit dem Aufdruck: “Danke Schweiz! Minarettverbot auch hier!” Die Grafik: Ein fallendes Minarett.
Im Inneren ist ein Comic zu sehen, der sich wohl an jüngere Leser wendet. Da sieht man eine Schulklasse mit lauter schwarzen Haarschöpfen. Nur ein blonder Junge sitzt in der vordersten Reihe. Er meldet sich, wird aber nie drangenommen. Stattdessen die dunkelhaarigen Kinder, die grotesk falsches Deutsch sprechen und schreiben. Der Lehrer lobt sie dafür auch noch. Und der Ausländerbeauftragte “Zottel” rügt das deutsch-blonde Kind, das sich darüber beschwert, als rassistisch.
Es wird das Bild einer korrupten Medien- und Politikelite gezeichnet, die sich heimlich dem Ziel der Islamisierung verschworen hat. Schon das Plädoyer für “Integration” gilt hier als Indiz für die Zugehörigkeit zu dieser korrupten, vaterlandslosen Clique.

(Hier geht es weiter)

Auf den Kommentar eines PI-Freundes dazu wäre ich ja mal gespannt.


12 responses to “NPD gegen Islamisierung

  • Redford

    Das die NPD versucht, Islamkritik für sich zu vereinnahmen überrascht mich nicht. Trotzdem wird das Thema dadurch nicht weniger richtig und wichtig.

    • NDM

      In dieser Form (Agitation gegen Moslems als „Fremde“) haben die Nazis das Thema schon seit 2001 im Auge. Es wird allerdings erst jetzt konkret mit inhaltlicher Bezugnahme auf PI-propagierte Inhalte konkretisiert.

  • kugelfisch

    Die NPD erneuert sich, da ist es nur logisch, dass sie die – man kann schon sagen – europaweite Tendenz zur Islamkritik (Minarettverbot, Burkaverbote, erstarkende Rechtsparteien) nun auch aufgreift. Ich sehe es positiv.

  • Lyli

    Du siehst es positiv, weil Kritik an archaischen Rechts- und Moralvorstellungen mit „Nazi“ niedergeknüppelt werden kann ?

    • NDM

      Klick mal auf des Kugelfischs Nick, dann wird einiges klarer…

      • Redford

        Haha, ein NPD’ler🙂 Süß.

        Na ja, Tatsache ist, dass der Islam und seine Anhänger europaweit in der Kritik stehen. In anbetracht der Nähe mancher Gläubiger und Imame zum Terror und aufgrund des fragwürdigen Weltbilds dieser Religion (Frauenrechte usw.), finde ich die Kritik legitim. Man muss Moslems nicht als „Fremde“ ausgrenzen, doch man darf sich in Europa die Freiheit nehmen zu sagen, dass man solch ein Weltbild ablehnt.

    • kugelfisch

      „Du siehst es positiv, weil Kritik an archaischen Rechts- und Moralvorstellungen mit „Nazi“ niedergeknüppelt werden kann ?“

      Nein, das ganz sicher nicht. Ich halte das Aufgreifen des Themas „Islamisierung“ durch die NPD für eine positive Entwicklung – so meinte ich das.

      • Lyli

        Bei der NPD ist das aber biologisch gemeint. Konservative und v.a. liberale Europäer sehen den Expansionsdrang einer aggressiven, politischen Religion, die heute den Part des Herausforderers der Freiheit übernommen hat.

        Deine Pappkameraden hingegen versuchen, den kläglichen Rest einer Ideologie des 20. Jahrhunderts rüber zu retten.

        Im Übrigen und außerhalb Deutschlands hat die NPD, wie auch sämtliche Neobolschewisten, kein Problem mit dem radikalen Islam, im Gegenteil. Er wird als das letzte Bollwerk gegen die von „USrael“ geknechtete Welt betrachtet.
        Ob nun „Volks“- „Klassen“- oder Glaubensgemeinschaft, sie alle hassen die freie Bürgergesellschaft.

  • kugelfisch

    Die NPD spricht ihrer Islamkritik eine Eisbrecherfunktion für ihre tatsächlich weitreichendere Überfremdungskritik zu. Der Islam wird nämlich hier vom Volk eher als Problem wahrgenommen, obwohl die eigentliche Ursache, das wirkliche Problem, einzig in der millionenfachen Einwanderung fremder Menschen liegt, und nicht in einer – zugegeben aggressiven – Religion.

    Ideologien des 20. Jahrhunderts sind veraltet. Die heutige NPD vertritt programmatisch einen ethnopluralistischen, antiimperialistischen Befreiungsnationalismus. Deshalb haben wir außerhalb Deutschlands kein Problem mit dem Islam, egal wie radikal er ist; wir wollen keinen Kreuzzug. Was islamische Länder im Innern treiben, geht uns nichts an.
    Die Funktion des „letzten Bollwerks“ haben nach meiner Auffassung, wenn man so will, eher die Völker. Für ein Land wie Afghanistan ist der Islam aber sicher besser als westlich-imperialistische Fremdherrschaft.

  • Lyli

    Na also, „antiimperialistischer Befreiungsnationalismus“, „westlich-imperialistische Fremdherrschaft“.
    Ähnliches Gschwurbel findet man sowohl in der „jungen welt“, als auch beim „muslim-markt“ und den anderen Freiheitshassern.

    Der einzig wirkliche Unterschied zwischen braunen, roten und grünen Genossen ist der, welche Gemeinschaft sie beschwören. Amerika und das kosmopolitische Judentum stehen für sie stellvertretend für das verhasste individuum und alle damit in Verbindung stehenden Eigenschaften. Ihr werdet trotzdem verlieren, min Jung, ihr habt immer verloren.

    • kugelfisch

      Ihr Liberalisten übertreibt es einfach; OHNE Gemeinschaft ist auch nicht das Wahre. Dank deutschem Geburtenstreik (als Resultat gemeinschaftsfeindlicher Politik) stehen die Chancen also gar nicht schlecht, dass der grüne Islam HIER nicht verliert…
      Ich schätze, dass in 40 Jahren die Muslime in der BRD die Bevölkerungsmehrheit stellen. Dann reden wir weiter über die „Chancen des Individuums im islamischen Gottesstaat“, ja?

  • Limited

    nämlich hier vom Volk eher als Problem wahrgenommen

    Ich als „Volksmitglied“, dessen Großvater freiwiliges SS-Mitglied war und dessen Familiengeschichte so ein paar hundert Jährchen in diesem Land dokumentierbar ist, nehme eine Menge Probleme wahr.

    Eines davon sind Nazis, die meinen eine „völkische Gesinnung“ wäre vorteilhaft und Ausgrenzung und Ressentiments würden zu einer besseren Welt führen.

    Wer für „das Volk“ spricht/sprechen will, sollte dazu legitimiert sein – alles andere ist Anmassung und Selbstüberhöhung. Die NPD, die Prolinge und andere selbsternannte „Volksvertreter“ sind dazu nicht legitimiert.

    Diese Vertreter wählen wir nämlich in den entsprechenden Abstimmungen. Der Demokratie sei Dank.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s