Archiv der Kategorie: Aussteiger

Erklärung eines Pro-NRW Aussteigers

Hier die Ausstiegsbegründung. Ich wollte sie zunächst komplett kopieren, es erscheint mir jedoch sinnvoller, sie zusammenzukürzen, da sich vieles wiederholt. Am Ende des Textes erlaube ich mir darüberhinaus eine grobe Einschätzung, was Pro-NRW angeht.

Politisch gehe ich nicht mit ihm konform, zumal er eine Organisation gegründet hat, die in ihrer Ausrichtung starke Ähnlichkeiten mit Pro-NRW aufweist. Interessant ist die Erklärung dennoch. Hervorhebungen durch Fettschrift sind von mir.

weiterlesen

Werbeanzeigen

Rechts draußen – Worte eines Pro-NRW-Aussteigers

Catcher:

Er war ein Überzeugungstäter, organisierte jahrelang Gruppierungen rechtsextremer Parteien in Solingen, kennt die Szene von innen wie nur wenige andere Zeitgenossen und stieg nach mehr als zwei Jahrzehnten Zugehörigkeit zum braunen Sumpf aus. Mit der WOCHENPOST sprach er über die Gefahren rechter Tendenzen und die Chancen von pro NRW bei der Landtagswahl 2010.

Und ein paar Auszüge:

Bei einem Treffen mit Parteioberen in Köln lernte ich den damaligen Kölner Kreisvorsitzenden der Republikaner, Markus Beisicht, kennen, der heute als Vorsitzender der »Bürgerbewegung« pro NRW in den Landtag einziehen will. Ich war zunächst von ihm angetan, da er auf den ersten Blick einen so seriösen und kompetenten Eindruck erweckt und schloss mich später seiner Gruppierung an. Aber wieder sah ich mich getäuscht. Beisicht ist besessen von Macht. Was er sagt, muss getan werden, ansonsten wird man abgekanzelt oder gar aus der Partei geworfen. Diskussionen mit ihm gibt es nicht.

pro NRW zeichnet aber eine neue Qualität im Bereich rechtsextremer Gruppierungen aus. Sie geben sich einen betont bürgerlichen Anstrich, wollen mit Neonazis offiziell nichts zu tun haben. Aber hinter verschlossenen Türen in ihren Hobbykellern sind diese Herrschaften genau das. Da werden Dinge getan, die einem das Blut in den Adern gefrieren lassen.

Zum Beispiel stimmen sie Nazilieder an, ziehen offen über Juden her und kramen die entsprechenden Symbole hervor, wenn Anlass und Alkoholpegel stimmen.

Wenn der normale Bürger wüsste, was bei diesen internen Treffen abgeht, wäre man eine Anzahl von Stimmen los.

Am Ende will man schlicht die Vormachtstellung unter den rechten Parteien erreichen. Und ganz wichtig: Für jede abgegebene Stimme bekommt die Partei Geld – und darum geht es pro NRW in erster Linie, denn sie sind ziemlich klamm.

Den gesamten Artikel kann man hier auf Seite 8(PDF) lesen.

Dank an Limited


Doku: “Eine Gefahr für unser Land”

Die Doku zu “Die Grenze” war sehr interessant und bestätigt im Prinzip genau das, was man sieht, wenn man diese Szene auch nur oberflächlich betrachtet. von “Dee Ex” bis “Landser” – das Ziel ist das selbe.

weiterlesen


Hilfslieferungen nach Gaza

Seit dem Beginn der Waffenruhe am 18. Januar sind bereits 98 463 Tonnen Hilfsgüter und 7 842 900 Liter Treibstoff in den Gaza-Streifen worden.

Berichtet Fischer24.

Wer ist Fischer? Der hier ist Fischer.