Schlagwort-Archive: katholisch

Schon wieder die Lei(d/t)kultur

Es wird wieder einmal über die „Deutsche Leitkultur“ gestritten. Die Katholenkirche und die CSU wollen unbedingt, dass das Land „Christlich-Jüdisch“ wird. Die FDP und der Zentralrat der Juden sind dagegen. Ungefähr 35% sind offiziell Religionslos, ca. 2% sind Muslime[*].

http://www.domradio.de/aktuell/69862/verzicht-auf-religioese-werte.html

Der Grund, dass Kath.-Kirche und CSU so sehr darauf pochen, dass sich alle dem Christentum unterordnen, scheint deren kontinuierlich wachsende Bedeutungslosigkeit zu sein:

Religionen in Deutschland

Das Herbeigerede einer “Christlich-Jüdischen Leitkultur”, an die sich dann auch alle zu orientieren haben, also auch Atheisten, Muslime, Juden, Bhuddisten, usw., und der ebenfalls herbeigeredete Popanz der Islamisierungsgefahr(Dessen Anteil seit 1990 praktisch unverändert ist) scheint als rethorischer Platz zu dienen, um zum Christentum zu rufen, es sich jedoch nicht mit den hierbei adressierten Konfessionslosen zu verscherzen.

Es geht darum, die “verlorenen Schäfchen” zu “integrieren” – die Atheisten und Agnostiker.

[*] Offiziell werden ca. 4-5% Muslime gelistet. Die FoWid(PDF) schreibt hierzu:

Die Angaben zu den Muslimen gelten als zu hoch, da sich nach empirischen Untersuchungen nur 20 % bis maximal 50 % der rund 3,2 Millionen Migranten – die als Muslime eingestuft werden, da sie aus einem „überwiegend muslimischen Land“ stammen –, als religiöse Muslime zu bezeichnen sind. In dieser Hinsicht würde sich die Zahl der Muslime auf mindestens 2% reduzieren und die der Konfessionsfreie auf 36% erhöhen.

und

Legt man gar die formale Mitgliedschaft als Kriterium fest, sind sogar nur 0,5 % organisierte Moslems, während die Gruppe der Konfessionslosen entsprechend größer ist.

Werbeanzeigen

Integrationsproblem: Bekenntnisschulen


Heut mal etwas zu Mixa gegoogelt…

Vorhin habe ich ein Video mit “grrrr” und “Hat der ‘nen Knall?”-Effekt gesehen.

Bei dem Video(Bitte die schnöde “Musik” und die propagandistischen Bilder  am Ende ignorieren) sind Fragen offen geblieben(wurden bewusst offengelassen?):

– Was für ein Imam ist denn das!?
– Worauf will der Mixa hinaus?
– Was ist denn dort das Thema?
– WTF!?

Es war etwas schwierig, denn Informationen über die Veranstaltung finden sich in dem Video selbst nicht, und sind auch per Google nicht auf Anhieb zu finden. Durch irgendein Stichwort stieß ich dann plötzlich auf die dazu passende Veranstaltung.

Hier also die Ergebnisse:

weiterlesen


Kirchen gegen „Pro NRW“

Evangelische und katholische Kirche haben die für das Wochenende angekündigten antiislamischen Aktionen der rechtspopulistischen Organisation „Pro NRW“ scharf kritisiert. Ein Minarettverbot sei mit der Religionsfreiheit nicht vereinbar, so die Initiatoren.

Den Versuch der Gruppierung, mit der Parole „Abendland in Christenhand“ Christen für ihre Kampagne zu vereinnahmen, wiesen die evangelischen Landeskirchen in Rheinland und Westfalen sowie die katholischen Bistümer Essen und Münster am Donnerstag in einer gemeinsamen Erklärung entschieden zurück. „Die Positionen dieser Gruppierung sind mit dem christlichen Glauben nicht vereinbar“, schreiben die Präsides Nikolaus Schneider und Alfred Buß sowie die Bischöfe Felix Genn und Franz-Josef Overbeck.

Quelle

Ich weiß zwar nicht, warum das Erzbistum Köln da nicht mitzieht, allerdings kenne ich auch die Organisationsstruktur der Katholischen Kirche nicht. Ich unterstelle mal, dass Essen und Münster einfach ausreichten.

Hier(PDF) gibt es die gemeinsame Erklärung.


Pius-Skandal: Eine protestantische Sicht

Ohne viele Kommentare hier eine schön beschriebene, sicher nicht allgemeingültige, aber schlüssige und mit dem Christentum versöhnende protestantische Sicht auf dieses Ereignis, das in der einen oder anderen Form sicherlich Geschichte schreiben wird.

Hinzu ein sehr wichtiger Artikel von gleicher Stelle: Solidarität mit den Opfern des Holocaust!


Merkel begrüßt Vatikan-Aufforderung an Holocaust-Leugner

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Aufforderung des Vatikans an den Holocaust-Leugner Richard Williamson zur Widerrufung seiner Äußerungen begrüßt.

Dies sei ein "wichtiges und gutes Signal", sagte Merkel am Donnerstag in Berlin. Dies mache deutlich, dass die Leugnung des Holocausts niemals ohne Folgen im Raum stehen bleiben könne. "Nur ohne Antisemitismus kann überhaupt ein gedeihliches Miteinander von jüdischen Gemeinden und christlichen Kirchen gelingen", sagte die CDU-Chefin.

Mehr lesen…

Genau so sehe ich es auch. Zwar steht noch immer der Antijudaismus und Islamhass der Piusbruderschaft im Raum (Siehe vorheriger Eintrag zum Thema, und dieser Hintergrundartikel), weshalb ich weiterhin den Standpunkt vertrete, dass sie wieder Exkommuniziert werden sollte, jedoch scheint es da auch kirchenrechtliche Schwierigkeiten zu geben. Das klare Signal zeigt jedoch zumindest, dass Vatikan und der Papst Fehler korregieren können – jedenfalls sofern der Druck auch stark genug ist. Wie sich die Geschichte mit den drei weiteren Bischöfen entwickelt, sollte weiterhin beobachtet und kommentiert werden, das ist dann aber wirklich eine innerkirchliche theologische Angelegenheit, in die sich zumindest die Politik nicht unbedingt weiter einmischen sollte.