Schlagwort-Archive: Kopp

Zensur bei PI-News – war ja zu erwarten.

Einen interessanter Blogeintrag beim Politblogger zeigt, wie genau man es bei PI-News eigentlich mit der Wahrheit nimmt, und wie man mit Richtigstellungen umgeht.

Ein (nun wohl ehemaliger) PI-News Leser wandte sich mehr oder weniger geläutert mit einer etwas längeren eMail an den Politblogger.

Sie beginnt mit ein paar Fakten:

Sehr geehrter Herr Näher,

PI hat heute diesen Artikel veröffentlicht:

http://www.pi-news.net/2010/02/ethnische-europaeer-menschen-zweiter-klasse

Ich habe im Kommentarbereich mehrfach darauf hingewiesen, dass praktisch alle Fakten darin falsch und offensichtlich bewusst verzerrt wiedergegeben werden:

Zunächst einmal ließ man den Täter nicht, wie PI behauptet, mit einer ‘Ermahnung’ laufen; er ist vielmehr zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden.

‘Despite the seriousness of the attack, Miah, 25, was given a six-month jail sentence, suspended for two years, by Mrs Blair, who was sitting as a part-time judge at Inner London Crown Court.’

Quelle

Zweitens ist nicht nur der Täter ein Muslim, sondern auch das Opfer, das über den Angriff und seinen Angreifer unter anderem die folgenden interessanten Dinge zu sagen hat, welche PI selbstverständlich gerne verschwiegen wissen möchte:

‘He said: ‘What that man did to me was not the behaviour of a good Muslim. He behaved like an animal. He is not human. Devout Muslims don’t beat each other up.’

‘I am Muslim as well, and that’s not the way I was taught to behave.’

Quelle: wie oben

Drittens droht der Richterin in dem Fall, Cherie Blair, eine Untersuchung, weil sie wohl tatsächlich die angebliche ‘Religiosität’ des Angeklagten zum Anlass nahm, eine mildere Strafe zu verhängen. Auch das verschweigt PI.

‘Cherie Blair faces inquiry for leniency to Muslim.’

Quelle

So weit so gut. Eigentlich. Aus Korrekturen lernt man ja. Wenn da nicht Ecos “Punkt 4” wäre(dazu ganz unten mehr).
Was dann nämlich seitens PI-News passierte, ist für externe Beobachter und insbesondere für jene, die selbst schon einmal einen Account beim Blog von Stefan Herre hatten, wohl voraussehbar. Ich erlaube mir mal, den Rest der eMail mit einzufügen:

Nachdem mein erster Beitrag, in dem ich auf all dies unter Angabe der Quellen hingewiesen habe, gelöscht wurde, habe ich das Ganze, verteilt auf mehrere andere Kommentare, noch einmal dargestellt. Diese wurden ebenfalls gelöscht. Die Beiträge des Users ‘Kairos’, der mir in meiner Kritik zustimmte, wurden gleichfalls gelöscht. Das Gleiche gilt für verschiedene Beiträge, in denen der User ‘lorbas’ das merkwürdige ‘Kommentaresterben’ bei PI bemängelte. Auch der Beitrag des Users ‘Nonkonformist’ wurde gelöscht, nachdem er sich kritisch über die Löschung meiner Kommentare geäußert hatte.

Zum Dank dafür, dass ich die Lügen Ulfkottes entlarvt habe, die PI selbstverständlich willfährig deckt, weil sie ins ideologische Muster passen, wurde ich schließlich unter Moderation gestellt. Der Artikel von PI schließt übrigens mit dem folgenden sehr bedenklichen Absatz, der exakt auf den Punkt bringt, warum nach dem Willen von PI unter anderem die Tatsache unbedingt geheim bleiben musste, dass das Opfer in diesem Fall selbst ein Muslim war:

‘Stellen Sie sich einmal vor, ein ethnischer Brite würde einem zugewanderten Muslim mit Faustschlägen einfach so den Kiefer brechen. Glauben Sie allen Ernstes, der Täter würde dann mit 228 Euro Strafe davonkommen?’

Nun habe ich in der Vergangenheit im Kommentarbereich immer wieder besonders üble Artikel von PI kritisiert und insbesondere einzelne Kommentare, die besonders verleumderisch, rassistisch oder menschenverachtend waren (was bei PI leider häufig vorkommt). Dass PI aber so weit gehen würde, sich Fakten in dieser Form hinzubiegen, hätte ich bei allem Schlechten, was man zu Recht über die Seite sagen kann, gleichwohl nicht erwartet. Ich muss insofern zugeben, dass Sie, mindestens hinsichtlich der Redaktion, mit ALLEN Vorwürfen recht haben, die Sie gegen PI erheben.

Vereinzelt gibt es zwar unter den PI-Usern auch sehr vernünftige Kommentatoren, denen an einem sinnvollen Austausch gelegen ist und die sich unfraglich auf dem Boden der Rechtsstaatlichkeit bewegen; von der Mehrzahl der User kann das aber leider nicht behauptet werden. Was die PI-Redaktion angeht, so verbreitet sie bewusst Lügen und versucht anschließend, diese zu vertuschen. Es geht also nicht um berechtigte Islamkritik, sondern ausschließlich darum, Vorurteile zu schüren und Rassismus zu pflegen. Viele Kommentatoren goutierten die heutige Täuschung leider sogar und verlangten, dass man die Lügen Ulfkottes allen Menschen zugänglich machen möge, damit sie die ‘Wahrheit’ kennen lernen.

Ich möchte anbei die Gelegenheit nutzen, mich in aller Form von PI zu distanzieren, obwohl ich stets darauf geachtet habe, mir deren Positionen im Einzelnen nicht zueigen zu machen.Trotzdem muss ich zugeben, mich in dieser Seite getäuscht zu haben: Dieses Ausmaß an Verlogenheit und bewusster Täuschung hätte ich jedenfalls nicht erwartet.

Ich möchte Sie daher bitten, die Gelegenheit zu nutzen, einen Artikel über diese Geschehnisse zu schreiben, um aufzuzeigen, worauf sich die Furcht vor dem angeblich zu erwartenden ‘Bürgerkrieg’ im Einzelnen stützt, die PI zu erregen sucht, und was es wirklich bedeutet, mittels Zensur und Tatsachenverdrehung eine ‘DDR 2.0′ zu zelebrieren.

Leider habe ich nicht von Anfang an alle gelöschten Beiträge per Screenshot gesichert. Ich übersende Ihnen aber das Material, das ich noch machen konnte.

Leider geht es PI, wie unter anderem diese Geschehnisse eindrucksvoll belegen, nicht im Mindesten darum, auf tatsächliche oder wahrgenommene Missstände aufmerksam zu machen oder gar seriöse, fundierte und konstruktive Kritik zu üben. Es geht allein darum, eine günstige Stimmung für eine Hexenjagd zu erzeugen, und es handelt sich dabei eindeutig um ein Anliegen der Redaktion, das diese im Zweifel entgegen alle Fakten zu verfolgen bereit ist. Das ist aufs Schärfste zu missbilligen. Ich kann Ihnen bei Ihrem Einsatz gegen PI daher nur viel Erfolg wünschen.

Mit freundlichen Grüßen

aberratioictus

Einige Screenshots gelöschter Kommentare sowie ein Kommentar vom Politblogger dazu findet sich eben dort –> PI im Zensurwahn

Ein Teil davon muss ich hier aber auch wiederholen: “Nein, dass bei PI unliebsame Kommentare gelöscht wurden, liegt nicht an der imaginären linken Unterwanderung.”

Ein solches Verhalten wird man wohl bei der Mehrheit der “Islamkritischen” Websites finden, die einen nennenswerten Zulauf haben. Anders als mit der systematischen Unterdrückung von Widersprüchen lässt sich eine “Kulturelle Hegemonie” mit gemeinschaftlichem Wir-Gefühl, wie man es bei PI und bei vergleichbaren Websites findet, schlicht und ergreifend nicht erzeugen. Zu groß ist die Gefahr, dass innerhalb der “Gemeinschaft” erkannt wird, dass von “oben” her mit Lügen und Propaganda gearbeitet wird. Jeder Kommentarbereich in den von PI-News so gehassliebten “MSM” ist in diesem Bezug ungefilterter, als PI-News.

Der Urfaschismus nach Umberto Eco, Punkt 4:
Während die Wissenschaft mangelnde Übereinstimmung als nützlich für die Bereicherung des Wissens erachte, sei fehlende Übereinstimmung für den Urfaschismus Verrat.

Das Buch “SOS-Abendland” von Ulfkotte habe ich im übrigen hier.

Zwei Zitate daraus zeigen im Prinzip schon den Kern seiner Denkweise:

Zitat 1:

Södertälje ist der Inbegriff für gescheiterte Integrationspolitik in Europa. Und keine andere europäische Stadt belegt anschaulicher, dass nicht nur der Islam, sondern vor allem der islamische Kulturkreis das Hauptproblem ist: Denn fast alle in Södertälje lebenden Mitbürger aus dem islamischen Kulturkreis sind Christen.

Das versteht man unter “Islamkritik” in Anführungszeichen. Es geht schlicht um Ausländer. Genauer: Außereuropäer, vielleicht auch: “Nichtarier”. die Religion bzw. deren Auslegung ist da nicht relevant.

Zitat 2:

In den Räumen der Hamburger Handelskammer fand im Jahre 2007 sogar ein Seminar statt, bei dem die Teilnehmer lernten, wie man sich in Deutschland gegenüber Mitbürgern aus arabischen Staaten verhält. Dank der Direktflugverbindungen etwa von Dubai nach Hamburg werden immer mehr kaufkräftige Araber in deutschen Großstädten erwartet. Und die müssen sich nicht etwa an europäische Werte und Sitten anpassen -nein, in der Handelskammer Hamburg konnte man lernen, wie man sich alt Deutscher an die Reisenden aus dem Orient anzupassen hat.

Und vom globalisierten Business hat Ulfkotte offenbar auch keinerlei Ahnung, denn man macht sich nun einmal über seine internationalen Handelspartner schlau und kennt die kulturellen No-Gos. So ist das nun einmal, wenn man seinen eigenen Laden nicht in den Ruin treiben möchte.

Bei dieser Gelegenheit hier mal so ziemlich alle von mir gesammelten Kuriositäten zu PI-News.
Neueres steht am Ende der Liste:
PI-News: Wenn es nichts zu hetzen gibt, geht die Paranoia wacker weiter…
Einkaufsführer für Moslems – schlimmschlimm…
4 Jahre PI-News
Wer denn nun? (Hass auf Israel)
Die Lügen von PI-News: Frauenbeschneidungen im Islam?
Politically Incorrect – Antisemitismus bei PI-News
Die PIsche Kontaktanzeige
Die geheuchelte Israelsolidarität von Pro-Köln
Bahnt sich ein Umdenken bei den PImaten an?
Durban II Boykott: PI-NEWS fälscht mal wieder Online-Umfragen.
Doofe Nuss
Dokumentation: Anti-Islam-Kongress in Köln 2008/2009
PI-News lässt die Maske fallen
Geschmackloses und die Blinden.
Ein typischer PI-News Leser?
PI-NEWS sieht im Mörder von Marwa S. einen Marinus van der Lubbe
PI-News und Lubbe – Kritik der Islam”kritik”
PI-News – 45 Minuten Dummfug
Eine PIskussion bei PI-News
PI-NEWS: “White Pride World Wide” nur zwei Klicks entfernt
Wie man PI-News erfolgreich foppt (Siehe auch: Das nationalistische Monatsmagazin "Zuerst")