Schlagwort-Archive: politicallyincorrect

Radiobeitrag: Gefahr für die Gesellschaft

Ein sehr interessanter Radiobeitrag über Geert Wilders, PI und die Moslemfeindliche Szene:

Dauer: ca. 18 Minuten

Die Grundgedanken, die Geert Wilders nicht müde wird zu variieren, lauten: Europa droht die Islamisierung. Vor dieser Gefahr verschließen die etablierten Parteien die Augen. Die einzig wahren Hüter von Freiheits- und Menschenrechten sind Wilders und seine Freunde.

Und damit die Welt von dieser „Wahrheit“ erleuchtet werden kann, haben sich Wilders und Co. international gut vernetzt.

Das Script gibt es beim Deutschlandfunk direkt.

Werbeanzeigen

Video: ProNRW und ProKöln – Stimmungsmache von Rechts


Henryk M. Broder – “Sind Muslime die Juden von heute?” (Episode 2)

Vor einiger Zeit hatte ich einen etwas ausführlicheren Blogpost zu einem unsäglichen Auslass von Henryk M. Broder geschrieben. Broder versuchte vergeblich, die Praktik von Herrn Benz und dem Zentrum für Antisemitismusforschung, die aktuell grassierende Islamfeindlichkeit mit älteren Formen des Antisemitismus zu vergleichen, zu dämonisieren. Bis heute konnte jedoch noch niemand Herrn Benz dahingehend widerlegen, dass gewisse Parallelen zwischen dem alten Antisemitismus und dem aktuellen Islamhass tatsächlich existieren. Warum dies nicht geschah, zeigt ein anderer Artikel. Auf der anderen Seite nämlich war jemand fleißig, ganz konkrete Beispiele für die genannten Parallelen zusammenzusuchen, und sie sind erschreckend deutlich.

Der Artikel ist länger(aber sehr lesenswert), daher greife ich nur das für mich wesentliche heraus, nämlich die Schlussfolgerung, die ich so auch unterschreiben kann:

weiterlesen


Zensur bei PI-News – war ja zu erwarten.

Einen interessanter Blogeintrag beim Politblogger zeigt, wie genau man es bei PI-News eigentlich mit der Wahrheit nimmt, und wie man mit Richtigstellungen umgeht.

Ein (nun wohl ehemaliger) PI-News Leser wandte sich mehr oder weniger geläutert mit einer etwas längeren eMail an den Politblogger.

Sie beginnt mit ein paar Fakten:

Sehr geehrter Herr Näher,

PI hat heute diesen Artikel veröffentlicht:

http://www.pi-news.net/2010/02/ethnische-europaeer-menschen-zweiter-klasse

Ich habe im Kommentarbereich mehrfach darauf hingewiesen, dass praktisch alle Fakten darin falsch und offensichtlich bewusst verzerrt wiedergegeben werden:

Zunächst einmal ließ man den Täter nicht, wie PI behauptet, mit einer ‘Ermahnung’ laufen; er ist vielmehr zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden.

‘Despite the seriousness of the attack, Miah, 25, was given a six-month jail sentence, suspended for two years, by Mrs Blair, who was sitting as a part-time judge at Inner London Crown Court.’

Quelle

Zweitens ist nicht nur der Täter ein Muslim, sondern auch das Opfer, das über den Angriff und seinen Angreifer unter anderem die folgenden interessanten Dinge zu sagen hat, welche PI selbstverständlich gerne verschwiegen wissen möchte:

‘He said: ‘What that man did to me was not the behaviour of a good Muslim. He behaved like an animal. He is not human. Devout Muslims don’t beat each other up.’

‘I am Muslim as well, and that’s not the way I was taught to behave.’

Quelle: wie oben

Drittens droht der Richterin in dem Fall, Cherie Blair, eine Untersuchung, weil sie wohl tatsächlich die angebliche ‘Religiosität’ des Angeklagten zum Anlass nahm, eine mildere Strafe zu verhängen. Auch das verschweigt PI.

‘Cherie Blair faces inquiry for leniency to Muslim.’

Quelle

So weit so gut. Eigentlich. Aus Korrekturen lernt man ja. Wenn da nicht Ecos “Punkt 4” wäre(dazu ganz unten mehr).
Was dann nämlich seitens PI-News passierte, ist für externe Beobachter und insbesondere für jene, die selbst schon einmal einen Account beim Blog von Stefan Herre hatten, wohl voraussehbar. Ich erlaube mir mal, den Rest der eMail mit einzufügen:

Nachdem mein erster Beitrag, in dem ich auf all dies unter Angabe der Quellen hingewiesen habe, gelöscht wurde, habe ich das Ganze, verteilt auf mehrere andere Kommentare, noch einmal dargestellt. Diese wurden ebenfalls gelöscht. Die Beiträge des Users ‘Kairos’, der mir in meiner Kritik zustimmte, wurden gleichfalls gelöscht. Das Gleiche gilt für verschiedene Beiträge, in denen der User ‘lorbas’ das merkwürdige ‘Kommentaresterben’ bei PI bemängelte. Auch der Beitrag des Users ‘Nonkonformist’ wurde gelöscht, nachdem er sich kritisch über die Löschung meiner Kommentare geäußert hatte.

Zum Dank dafür, dass ich die Lügen Ulfkottes entlarvt habe, die PI selbstverständlich willfährig deckt, weil sie ins ideologische Muster passen, wurde ich schließlich unter Moderation gestellt. Der Artikel von PI schließt übrigens mit dem folgenden sehr bedenklichen Absatz, der exakt auf den Punkt bringt, warum nach dem Willen von PI unter anderem die Tatsache unbedingt geheim bleiben musste, dass das Opfer in diesem Fall selbst ein Muslim war:

‘Stellen Sie sich einmal vor, ein ethnischer Brite würde einem zugewanderten Muslim mit Faustschlägen einfach so den Kiefer brechen. Glauben Sie allen Ernstes, der Täter würde dann mit 228 Euro Strafe davonkommen?’

Nun habe ich in der Vergangenheit im Kommentarbereich immer wieder besonders üble Artikel von PI kritisiert und insbesondere einzelne Kommentare, die besonders verleumderisch, rassistisch oder menschenverachtend waren (was bei PI leider häufig vorkommt). Dass PI aber so weit gehen würde, sich Fakten in dieser Form hinzubiegen, hätte ich bei allem Schlechten, was man zu Recht über die Seite sagen kann, gleichwohl nicht erwartet. Ich muss insofern zugeben, dass Sie, mindestens hinsichtlich der Redaktion, mit ALLEN Vorwürfen recht haben, die Sie gegen PI erheben.

Vereinzelt gibt es zwar unter den PI-Usern auch sehr vernünftige Kommentatoren, denen an einem sinnvollen Austausch gelegen ist und die sich unfraglich auf dem Boden der Rechtsstaatlichkeit bewegen; von der Mehrzahl der User kann das aber leider nicht behauptet werden. Was die PI-Redaktion angeht, so verbreitet sie bewusst Lügen und versucht anschließend, diese zu vertuschen. Es geht also nicht um berechtigte Islamkritik, sondern ausschließlich darum, Vorurteile zu schüren und Rassismus zu pflegen. Viele Kommentatoren goutierten die heutige Täuschung leider sogar und verlangten, dass man die Lügen Ulfkottes allen Menschen zugänglich machen möge, damit sie die ‘Wahrheit’ kennen lernen.

Ich möchte anbei die Gelegenheit nutzen, mich in aller Form von PI zu distanzieren, obwohl ich stets darauf geachtet habe, mir deren Positionen im Einzelnen nicht zueigen zu machen.Trotzdem muss ich zugeben, mich in dieser Seite getäuscht zu haben: Dieses Ausmaß an Verlogenheit und bewusster Täuschung hätte ich jedenfalls nicht erwartet.

Ich möchte Sie daher bitten, die Gelegenheit zu nutzen, einen Artikel über diese Geschehnisse zu schreiben, um aufzuzeigen, worauf sich die Furcht vor dem angeblich zu erwartenden ‘Bürgerkrieg’ im Einzelnen stützt, die PI zu erregen sucht, und was es wirklich bedeutet, mittels Zensur und Tatsachenverdrehung eine ‘DDR 2.0′ zu zelebrieren.

Leider habe ich nicht von Anfang an alle gelöschten Beiträge per Screenshot gesichert. Ich übersende Ihnen aber das Material, das ich noch machen konnte.

Leider geht es PI, wie unter anderem diese Geschehnisse eindrucksvoll belegen, nicht im Mindesten darum, auf tatsächliche oder wahrgenommene Missstände aufmerksam zu machen oder gar seriöse, fundierte und konstruktive Kritik zu üben. Es geht allein darum, eine günstige Stimmung für eine Hexenjagd zu erzeugen, und es handelt sich dabei eindeutig um ein Anliegen der Redaktion, das diese im Zweifel entgegen alle Fakten zu verfolgen bereit ist. Das ist aufs Schärfste zu missbilligen. Ich kann Ihnen bei Ihrem Einsatz gegen PI daher nur viel Erfolg wünschen.

Mit freundlichen Grüßen

aberratioictus

Einige Screenshots gelöschter Kommentare sowie ein Kommentar vom Politblogger dazu findet sich eben dort –> PI im Zensurwahn

Ein Teil davon muss ich hier aber auch wiederholen: “Nein, dass bei PI unliebsame Kommentare gelöscht wurden, liegt nicht an der imaginären linken Unterwanderung.”

Ein solches Verhalten wird man wohl bei der Mehrheit der “Islamkritischen” Websites finden, die einen nennenswerten Zulauf haben. Anders als mit der systematischen Unterdrückung von Widersprüchen lässt sich eine “Kulturelle Hegemonie” mit gemeinschaftlichem Wir-Gefühl, wie man es bei PI und bei vergleichbaren Websites findet, schlicht und ergreifend nicht erzeugen. Zu groß ist die Gefahr, dass innerhalb der “Gemeinschaft” erkannt wird, dass von “oben” her mit Lügen und Propaganda gearbeitet wird. Jeder Kommentarbereich in den von PI-News so gehassliebten “MSM” ist in diesem Bezug ungefilterter, als PI-News.

Der Urfaschismus nach Umberto Eco, Punkt 4:
Während die Wissenschaft mangelnde Übereinstimmung als nützlich für die Bereicherung des Wissens erachte, sei fehlende Übereinstimmung für den Urfaschismus Verrat.

Das Buch “SOS-Abendland” von Ulfkotte habe ich im übrigen hier.

Zwei Zitate daraus zeigen im Prinzip schon den Kern seiner Denkweise:

Zitat 1:

Södertälje ist der Inbegriff für gescheiterte Integrationspolitik in Europa. Und keine andere europäische Stadt belegt anschaulicher, dass nicht nur der Islam, sondern vor allem der islamische Kulturkreis das Hauptproblem ist: Denn fast alle in Södertälje lebenden Mitbürger aus dem islamischen Kulturkreis sind Christen.

Das versteht man unter “Islamkritik” in Anführungszeichen. Es geht schlicht um Ausländer. Genauer: Außereuropäer, vielleicht auch: “Nichtarier”. die Religion bzw. deren Auslegung ist da nicht relevant.

Zitat 2:

In den Räumen der Hamburger Handelskammer fand im Jahre 2007 sogar ein Seminar statt, bei dem die Teilnehmer lernten, wie man sich in Deutschland gegenüber Mitbürgern aus arabischen Staaten verhält. Dank der Direktflugverbindungen etwa von Dubai nach Hamburg werden immer mehr kaufkräftige Araber in deutschen Großstädten erwartet. Und die müssen sich nicht etwa an europäische Werte und Sitten anpassen -nein, in der Handelskammer Hamburg konnte man lernen, wie man sich alt Deutscher an die Reisenden aus dem Orient anzupassen hat.

Und vom globalisierten Business hat Ulfkotte offenbar auch keinerlei Ahnung, denn man macht sich nun einmal über seine internationalen Handelspartner schlau und kennt die kulturellen No-Gos. So ist das nun einmal, wenn man seinen eigenen Laden nicht in den Ruin treiben möchte.

Bei dieser Gelegenheit hier mal so ziemlich alle von mir gesammelten Kuriositäten zu PI-News.
Neueres steht am Ende der Liste:
PI-News: Wenn es nichts zu hetzen gibt, geht die Paranoia wacker weiter…
Einkaufsführer für Moslems – schlimmschlimm…
4 Jahre PI-News
Wer denn nun? (Hass auf Israel)
Die Lügen von PI-News: Frauenbeschneidungen im Islam?
Politically Incorrect – Antisemitismus bei PI-News
Die PIsche Kontaktanzeige
Die geheuchelte Israelsolidarität von Pro-Köln
Bahnt sich ein Umdenken bei den PImaten an?
Durban II Boykott: PI-NEWS fälscht mal wieder Online-Umfragen.
Doofe Nuss
Dokumentation: Anti-Islam-Kongress in Köln 2008/2009
PI-News lässt die Maske fallen
Geschmackloses und die Blinden.
Ein typischer PI-News Leser?
PI-NEWS sieht im Mörder von Marwa S. einen Marinus van der Lubbe
PI-News und Lubbe – Kritik der Islam”kritik”
PI-News – 45 Minuten Dummfug
Eine PIskussion bei PI-News
PI-NEWS: “White Pride World Wide” nur zwei Klicks entfernt
Wie man PI-News erfolgreich foppt (Siehe auch: Das nationalistische Monatsmagazin "Zuerst")


Doofe Nuss

image

Schäuble besorgt über Anstieg rechter Straftaten

Endlich ist die gefühlte Gefahr von rechts amtlich bestätigt. Dank einer bundeseinheitlich durchgeführten neuen Zählweise, wie Bundesinnenminister Schäuble (Foto) bereitwillig bestätigt, ist der gewünschte Anstieg “rechter” Straftaten erfolgt, die zu 70% (!) aus Propagandadelikten besteht. Zu diesen gehört automatisch jede Hakenkreuzschmierei. Unwesentlich, dass diese sehr oft islamischen Hintergrund haben.

Quelle

Mal davon abgesehen, dass PI schlicht rechtsextreme Gewalt zu zerreden versucht, wurde auf Politischkorrekt alles nötige zu den Zahlen gesagt.

Interessant fand ich dann ja noch eine ganz besondere “doofe Nuss”:

image 

Diese Statistikspielereien sind doch mittlerweile allen Bürgern klar. Wenn ich von Aufmärschen lese und Mülltonnen brennen sind das immer Linksautonome und Muslime. Mir ist hier in Hamburg noch nie ein gewalttätiger rechter Aufmarsch aufgefallen. Ich glaube den Politikern ist allmählich klar, dass die Bürger immer mehr ins rechte Lager wechseln daher die panikartige Hetze gegen Rechts.
Die einzigen rechten politischen Straftaten waren doch getürkt.

Ähm…. nunja… Hier etwas vom Bildungskanal:


„Schaudere beim Gedanken, als Moslem in Österreich zu leben“

Der österreichische Standard berichtet über einen Artikel von Billy Briggs in der “Live“, einem Magazin der “Daily Mail“.

FPOE

Er warnt vor einen Erstarken der Rechtsextremen in Österreich. Enge Verbindungen der rechtspopulistischen FPÖ mit Burschenschaften und der gewaltige Stimmanteil für rechte Parteien Jahr bei den Nationalratswahlen 2008 bringen ihn zu der Ansicht, es könnten bald wieder Hakenkreuzfahnen auf österreichischen Strassen wehen.

Haiders Erben nannte jüngst die “Zeit“ das Phänomen um den Kult rund um den im letzten Herbst verstorben Jörg Haider, der sich als Reformator in der rechten Meinungsbildung hervor tat.
Sein Rechtspopulismus kam das erste Mal im Nadelstreifenanzug daher und sein smartes Auftreten beeindruckte nicht nur Frauen.
Wie kein anderer hat er es verstanden, den Rechtspopulismus salonfähig zu machen, und als er verstarb standen Österreichs Uhren still.
Wehe dem, der ein schlechtes Wort über Haider verloren hätte! Still und leise verhielten sich alle Ausländer, Muslime und Kritiker. Problemlos wanderten die rechten Parteien nach Haiders Tod mit fast 30% der Wählerstimmen in das Parlament ein, Stimmen die auch von Migranten abgegeben wurden.

Was ist aus der Tatsache geworden, dass nun rechte Parteien das politische Geschehen Österreichs in nicht unerheblichem Maße mitbestimmen.
Nichts, wir haben uns daran gewöhnt, der Aufschrei war so kurz wie die Nationalwahlen selbst.
Das nächste Mal wird es sicher leichter für die FPÖ und BZÖ und wir werden wieder zusehen und schockiert tun.
„Die Alarmglocken sollten in ganz Europa schrillen“ heißt es dann weiter und wenn man das Geschehen auf Deutschland überträgt, denke ich sie sollten hier noch lauter schrillen als sonst wo in Europa.
Auch wenn die Biedermänner der Pro Bewegung noch am Anfang ihrer Karriere als Rechtspopulisten stehen, haben sie die Erfahrungen aus ihren Rechtsradikalen Zeiten mitgebracht und wissen genau, was sie nun zu vermeiden haben um dem Erfolg Beine zu machen.
Nicht ohne Stolz versuchen sie sich bei der FPÖ einzuschmeicheln, und wenn sie dieses Jahr auf ihrem Anti- Islamisierungs-Kongress einen Vertreter der FPÖ vorweisen könnten wie angekündigt, wird sich auch hier eine Welle der Einigkeit mit den Vertretern einer Rechtskräftig gewählten Partei breit machen.
Nicht das die Neonazis eine Chance hätten, in Deutschland eine repräsentative Mehrheit zu erlangen, doch die Wölfe im Schafspelz schlafen nicht, und sie spielen jetzt mit neuen Karten.
Dazu die Arbeitsstelle Neonazismus der Fachhochschule Düsseldorf .

Fast täglich kann man im Netz beobachten wie sich die Lage, grade für Muslime, zuspitzt und nie war „Islamkritik“ glaubhafter an den Mann zu bringen, wie jetzt.
Zu aller berechtigten Kritik gesellt sich immer der Mob, dem es zuvor nur an Glaubwürdigkeit fehlte, und schon kann die Hetze gegen Muslime beginnen.
Da nutzt es nicht, dass Giordano und Broder oder Kelek und Ates sich distanzieren, sie werden nur all zu gern zitiert.
Jeder Versuch von Muslimen, die Diskussion zu entschärfen, scheitert so schnell wie er begonnen hat.
Ratlosigkeit auf der Seite der Muslime. Was sollen wir denn tun, und wo ist der Aufschrei bei Deutschen? Ja dürfen wir euch denn gar nicht kritisieren?

Eines bringt diese Uneinigkeit im Verfahren der Islamkritik mit sich:
Sie stärkt den rechten Biedermännern den Rücken. Genau deshalb müssen die Alarmglocken genau so laut schrillen, wie bei der allgemeinen Massenhysterie gegen Islamismus!


Durban II Boykott: PI-NEWS fälscht mal wieder Online-Umfragen.

image

Auf dem Islamhass-Krupp-Blog “PI” wird – wieder einmal – zum Fälschen einer Online-Umfrage aufgerufen. Das ist an sich nichts neues. Neu ist auch nicht, dass im Kommentarbereich Tipps gegeben werden, wie man mehrmals abstimmen kann:

image

Einmal sollte auch reichen…

 

image …oder eben nicht…

 

 

image Wenn schon, denn schon.

 

 

image Wo denn wohl? In der Überschrift natürlich!

 

 

Eine Neuigkeit gibt es dann aber doch:

image

Die Exklusive PI-News-Guerilla-Tarnkappen-Cyberkampf-Verschleierungs-Taktik:

 

image

Soviel also zum Thema “manipulierte Mainstreammedien”. PI ist schließlich nur “Sprachrohr der schweigenden Mehrheit”, und rückt Umfragen ins rechte Licht.

Das gleiche Thema auch bei Politischkorrekt.Info

Der Boykottaufruf


PI-News zum Naziüberfall in Haltern

PI-News gegen Nazis

Zum Fall Haltern

Es wäre ja einmal interessant, derartiges beim Kruppzeug von PI zu lesen. Allerdings war die Klammheimliche Freude beim Anschlag auf Alois Mannichl quer durch die PI-Bank unverkennbar. Vielmehr würde PI wohl den anderen Weg gehen, und sich darüber beschweren, dass die wenigen Zeitungen, die überhaupt über den Naziüberfall in Haltern berichteten, überhaupt den rechtsextremen Hintergrund benannten.

Weitere Infos zum Fall Haltern:

DGB Pressemitteilung
Indymedia (Detaillierter, aber ohne Gewähr)


Politically Incorrect – Antisemitismus bei PI-News

Im PI-News-Beitrag

image

folgendes(gekürzt):

image

image

Nun zu dem, was dahinter steckt:

image

 

 

image image

 

 

Laut jüdischen Speisegesetzen ist kosheres Schlachten Pflicht. Ein proisraelisches Blog wird sich dem doch bewusst sein, oder?

image

Kein weiterer Kommentar, euer Ehren.


PI-Kruppzeuch ist überall unbeliebt

Politically_Incorrect

Vom fremdenfeindlichen Blog “PI-News” weiß man ja bereits, dass es seine speziellen Probleme mit der Verfassung, insbesondere Art.4 hat, und daher allgemein einen ähnlichen Ruf besitzt, wie beispielsweise Altermedia. Auf Abgeordnetenwatch.de tauchen immer wieder mal vermeintlich naive Fragen über den Islam auf, in denen gleichzeitig PI als Grundrechtsorientiert dargestellt wird. So wurde im Januar 2009 beispielsweise auch Volker Beck(Grüne) durch das PI-Kruppzeuch von der Seite angequatscht. Er (bzw. sein Büro) ließ sie dann prompt abblitzen.

Unterdessen scheint sich die Presse langsam auf die Agitation der Pipis einzustellen. DerWesten erkannte beispielsweise rechtzeitig, dass Gerüchte über einen beschlossenen Rücktritt der Duisburger Polizeiführung(Details im Artikel) von PI-News geschürt wurden. Zum anderen berichtete ebenfalls DerWesten darüber, dass PI-Jünger in Duisburg eine Pro-Palästinensische Demonstration störten – was im Kommentarbereich des Artikels sogleich das PI-Kruppzeuch auf den Plan rief, um das Hetzblog heldenhaft vor der pöhsen Linksgrünislamfaschistischen Medienhetze zu verteidigen.

Menschen, die eher zufällig und unvoreingenommen mal auf PI vorbeischauen, wenden sich wohl eher davon ab, wie beispielsweise der entsprechende Blogeintrag von "FreestyleYourMind” zeigt.

Und zu guter letzt: islam.de hat sich dem Themenkomplex einmal etwas ausführlicher gewidmet. Quintessenz dieses Textes für mich: Das Problem “Islamophobie"/Islamhass” lässt sich nicht allein auf einen Blog beschränken. Das Kruppzeuch von PI lässt sich aber prima als Brennpunkt bezeichnen.