Schlagwort-Archive: Politisches

Video: ProNRW und ProKöln – Stimmungsmache von Rechts

Werbeanzeigen

Wie weit Rechts steht die CDU?

2006 marschierte Schatzmeister des CDU-Ortsverbandes Pankow-Nord Bernhard Lasinski mit der NPD gegen Moscheebau in Berlin Pankow, er kam einem Ausschluss zuvor indem er selbst aus der CDU austrat, um 3 Jahre später klammheimlich wieder von der CDU aufgenommen zu werden. Ein weiterer Fall von Selbstjustiz: Jens_ Holger Schneider tritt im Juni 2007 aus der CDU aus, bevor man ihn rausschmeissen konnte, auch er marschierte bei einer NPD Demo. Ex CDU Mitglied Jörg Uckermann wollte einem Parteiausschluss zuvorkommen und trat gleichzeitig der rechtspopulistischen Pro Köln bei. Ein weiterer Nackenschlag: Gereon Breuer Nachwuchstalent der Jusos, verhinderte das Zustandekommen eines Bündnisses gegen Rechts und verabschiedete sich dann zur Pro Köln.
Was ist los in dieser CDU? Bei ihr treten CDU Mitglieder aus, um als NPD Mitläufer wieder einzusteigen oder Ex CDU Mitglieder treten der „Pro“-Bewegung bei um ihrer rechten Gesinnung die vermeintlich richtige Note zu verpassen. Andere wie Ex CDU Mitglied Henry Nitzsche treten aus, um eine eigene Rechtskonservative oder eher Rechtspopulistische Partei zu gründen. Nitzsche bewarb sich zudem als Ausländerbeauftragter um Ausländern den „Weg in die Heimat“ zu erleichtern wodurch er nicht nur Stimmen aus der NPD erzielte! Ein Schelm, wer nun glaubt, die Stimmen kamen aus der CDU! Wie glaubhaft kann so eine Regierung noch sein?
Ein Beispiel für den unkritischen Umgang mit der NPD gibt CDU Fraktionschef Roland Märtz, seine Fraktion werde nicht die Anträge der NPD übergehen. Die Befürchtung Barbara Schellers von den Grünen, die NPD könnte politische Normalität werden, wenn man der Partei ein Gesicht verleiht, kann man bei der CDU nicht teilen, begründen mag man es aber auch nicht.


Politically Incorrect – Antisemitismus bei PI-News

Im PI-News-Beitrag

image

folgendes(gekürzt):

image

image

Nun zu dem, was dahinter steckt:

image

 

 

image image

 

 

Laut jüdischen Speisegesetzen ist kosheres Schlachten Pflicht. Ein proisraelisches Blog wird sich dem doch bewusst sein, oder?

image

Kein weiterer Kommentar, euer Ehren.


Pius-Skandal: Merkel fordert Klartext vom Papst

Die skandalöse Rücknahme der Exkommunikation von vier Bischöfen der erzkonservativen Priesterbruderschaft St. Pius zieht weite Kreise. Nachdem Israel mit dem Abbruch der Beziehungen zum Vatikan drohte(bei der Drohung blieb es), und weitere Bischöfe auf Distanz zum Papst gehen, verlangt nun Angela Merkel klare Worte vom Papst.

In meinen Augen inkonsequent, denn deutsche Politiker beschränken sich hierbei lediglich darauf, dem Papst eine klarere Distanzierung zu Holocaustleugnung abzufordern. Zurecht, doch reicht dies nicht aus, denn die Piusbruderschaft(nun eben Teil der Katholischen Kirche) gibt solchen Holocaustleugnern nicht nur grundsätzlich einen Hort, sondern ist bereits in den Grundzügen Judenfeindlich und offen Islamfeindlich. Genau jene Religionsbezogene Judenfeindlichkeit(Gottesmordthese) war es jedoch, der lediglich die rassistische Komponente hinzugefügt werden musste, um einen erheblichen Teil der ideologischen Grundlagen für den Holocaust zu schaffen. Dass bei der Islamfeindlichkeit innerhalb der Bevölkerung bereits mehr oder weniger häufig Rassismus mitschwingt, beweisen Blicke in das Pipifanten-Blog, Aussagen von ProKölnern, und den sonstigen Doitschnationalen Kruppdingern(Grüne-Pest-Asyl, Patridiotisches Forum Süddeutschland, NPD, usw.).

Meine Forderung wäre also, die Exkommunikation der vier Bischhöfe wiederherzustellen. Möglicherweise treten sonst neben Prof. Jean-Pierre Wils noch weitere bekannte Theologen aus der Kirche aus.


Europäisches Rechtspopulistentreffen in Wien

image An diesem Wochenende fand in Wien ein Treffen europäischer Rechtspopulisten – nein – Rechtsextremer statt. Die für ihre Tätigkeit als Nazianwälte (und noch einer) bekannten Vertreter der DLVH “Pro”-NRW, die Emporkömmlinge des rassistischen und separatistischen Vlaams Blok (umbenannt in Vlaams Belang), Drei-finger-Joe HC Strache und so weiter usf.

Nähere Informationen hierzu von der AO-Wipperfürth.


Rechtsextreme Attacken gegen Polizei und Justiz steigen an

Einfach nur Kruppzeuch?


Hacker hacken elektronische Straßenschilder… “Nazi Zombies run!!!”

image image

In Austin haben Hacker zwei elektronische Hinweisschilder gehackt.

 

via NPD-BLOG.INFO


Der etwas andere Patriotismus


Erdogan hetzt gegen Israel?

Das durch die BILD gebildete Pipifanten-Kruppzeuch will uns erklären, wie böse und von blankem Hass zerfressen der türkische Ministerpräsident Erdogan doch sei:

Bild:image

Pi:image image

Nun aber zu den Fakten. Der eigentliche Eklat war nämlich folgender:

Erdogan hat sich über den Applaus für Perez geärgert und wollte in seiner Rede Stellung dazu nehmen, doch es wurde ihm keine Zeit mehr eingeräumt. Er ist hierbei nicht laut geworden, auch aus Respekt vor dem Alter von Perez. Er hat die Anwesenden gefragt, was es zu Applaudieren gebe, wenn Menschen sterben. Die anderen Redner – außer Perez – hatten allesamt wie Erdogan 10- 12 Min Zeit für die Rede. Zum Ende der Redezeit zupfte ihm der Moderator mehrmals am Ärmel, weshalb Erdogan der Kragen platzte. Er hat schließlich souverän den Saal verlassen. Zu sehen ist dies hier.
Nur eine halbe Stunde später konnte Erdogan in einer Pressekonferenz die Missverständnisse aus dem Weg räumen. Zum guten Schluss hat Perez noch mit Erdogan telefoniert und sein Bedauern über die verkorkste Situation ausgedrückt.

Gerade letzteres wäre sicherlich nicht passiert, hätte Perez die Rede Erdogans als Hetzrede oder Hassrede interpretiert.

Und was sagen PI-Leser dazu? Nur drei Beispiele:

image

Wer hetzt hier eigentlich gegen wen?

 

image

Die BILD ist also weit davon entfernt, ein Mainstream-Medium zu sein…

´

image

So kann man seinen Rassismus auch tarnen.

 

 

Weitere ordentliche Berichte zum Eklat:

Focus, Spiegel.


„Fall Mannichl“ – Gerüchte und Wahrheiten.

mannichlZur Jahreswende war der mutmaßlich rechtsextreme Mordanschlag auf den Passauer Polizeichef Alois Mannichl neben dem Krieg in Gaza bestimmendes Thema in den Medien.

Zunächst rechnete man damit, den Täter schnell zu finden, während rechtsextreme in Internetforen und ihren Blogs (Altermedia und PI-News) zunehmend aggressiv gegen den Passauer Polizeichef hetzten und ihn verhöhnten. Zwar deutet die Aussage des Passauer Polizeichefs weiterhin auf eine rechtsextreme Tatmotivation hin, die Ermittlungen erweisen sich jedoch als schwierig. Während ich aufgrund der schwierigen Ermittlungen eine professionelle Tatvorbereitung vermute, brodelte es in der aus der Rechtsextremen Szene (PI/Altermedia) gespeisten Gerüchteküche gewaltig. Von einer Beziehungstat war plötzlich die Rede, dem Passauer Polizeichef wird Falschaussage und Drogensucht unterstellt, und gefälschte Briefe gerieten in Umlauf, die auf eine Beziehungstat hinweisen sollten.

Helmuth Vensky von der ZEIT versuchte sich an einer Versachlichung und an einer Zusammenstellung der ermittelten Faktenlage (Link), erging sich dabei jedoch weiter darin, den indizienlosen Spekulationen ein Forum zu bieten. Und wieder schreibt ein Journalist vom anderen ab. Und noch einer.

Von der Polizeigewerkschaft erhält der Passauer Polizeichef unterdessen Unterstützung: „Am Schluss kriegen wir sie alle„. Und in der Tat, die Aufklärungsquote bei solchen Taten bewegt sich seit Jahren knapp unterhalb der 100%-Marke.

wulff_fahneAlois Mannichl hatte sich in der Neonazi-Szene Feinde gemacht, als er eine Hakenkreuz-Fahne als Beweisstück aus dem Grab eines Neonazis entfernen lies.