Schlagwort-Archive: Rechtsradikale

Lesetipp: Neues Kostüm – alte Nazis

Immer mehr Bürgerinnen und Bürger treten Rechtsextremisten entgegen. Polizei und Politik hingegen reagieren auf Ausschreitungen gegen Asylbewerber oder Nazigegner oft erstaunlich nachlässig. Die schwarz-gelbe Bundesregierung erschwert sogar den Kampf gegen Rechtsradikale.

Die Nazis haben nur das Kostüm gewechselt. Auf ihren gelegentlichen Demonstrationen wirken sie heute wie Kopien der sogenannten „Antifa“, des kapuzentragenden „schwarzen Blocks“ der gewaltbereiten „Autonomen“. Das zehn Jahre alte öffentliche Bild von Skinheads mit Springerstiefeln, Bomberjacken und Baseballschlägern wurde einer Retusche unterworfen. Es gibt sie zwar noch immer – aber sie sind Nachzügler eines Uniformwechsels. Ihre alerten Hintermänner produzieren professionelle Webseiten und propagandistische Videos. In sozialen Netzwerken wie Facebook, StudiVZ oder Myspace werden junge „User“ an NS-Ideen herangeführt. Unter den Augen von Polizei und Verfassungsschutz – aber meist ungestört – treten Bands mit Namen wie „Sonderzug nach Auschwitz“, „Weißer arischer Widerstand“, „Stahlgewitter“, „Landser“ und „Zillertaler Türkenjäger“ auf:

Rechtsextreme Gewalt hat in Deutschland seit 1990 laut Recherchen der Zeit und des Tagesspiegels mindestens 147 Todesopfer gefordert. Seltsamerweise werden von offizieller behördlicher Seite für diesen Zeitraum „nur“ 37 Tote gezählt: Auf alle Fälle sind es mehr Opfer, als auf das Konto der terroristischen RAF gingen, die das Land und seine Verfassungsorgane jahrelang in Atem hielt. Inzwischen werden jedes Jahr neue Rekordzahlen krimineller Straftaten mit rechtsextremem Hintergrund registriert. Bereits 2001 etwa wurden 10054 rechtsextrem motivierte Straftaten gezählt. Seitdem springt die Kurve steil nach oben. 2008 hatte sich die Zahl mit 20422 bereits mehr als verdoppelt. Die aktuelle Zahl für 2010 liegt noch nicht vor – es werden nicht weniger sein.

Weiterlesen im Cicero…

Werbeanzeigen

Und da wären noch…

Die sind ja beinahe schon in Vergessenheit geraten. Die Pseudodemokratischen Antitürkisierer aus Köln versuchen wieder, mit einer pompösen Zahlenankündigung Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Was sie noch nicht merken: Ihr ach so großes Projekt ist deFacto bereits tot. Zombies.


Zum PImaten

Hier kann man sehen, was den PI-Konsumenten in der Regel gefällt.

Aktueller Screenshot:

 image


Pro-NRW will Russlanddeutsche Volksgenossen

Ein Wahlaufruf und eine Werbeanzeige seien dabei laut „Pro NRW“ in dem bisher eher durch die Nähe zur NPD und zu rechtsextremen, revisionistischen und antisemitischen Verschwörungstheoretikern aufgefallenen Zeitschrift „Ost-West-Panorama“ publiziert worden. „Tausende russlanddeutsche Familien aus Nordrhein-Westfalen wurden gezielt mit extra für sie konzipierten Wahlaufrufen angeschrieben. Der entsprechende Wahlaufruf in russischer Sprache wurde auch in der Aprilausgabe der russlanddeutschen Zeitschrift Ost-West-Panorama abgedruckt,“ schreibt die rechtsradikale „Pro“-Partei.

(Quelle)

Das zeigt wieder einmal, wo Po-NRW eingeordnet werden muss: In die hintersten Winkel der Rechtsextremen Ecke.

Zum “Ost-West-Panorama” nämlich:

Der NPD-Bundesvorsitzende Udo Voigt darf sich dort genauso auslassen wie die NPD-Fraktionsvorsitzenden aus Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen. Der NPD-Politiker Triller behauptet in der Zeitschrift, dass die Bundesregierung auf die Zersetzung und Vernichtung des deutschen Volkes aus sei. Und Chefredakteur Daub verbreitet, eine Weltjudenschaft habe 1933 Deutschland den Heiligen Krieg erklärt.

(Quelle)

Auf klar nationalsozialistisch orientierten russischen Seiten wird ebenfalls Partei für diese Zeitschrift genommen. Aber, und jetzt wird’s lustig, auch in der “Volksdeutschen Stimme”. Ab hier wird es nämlich interessant:

Manfred Rouhs Nation24

Unter den Werbeanzeigen in der “Volksdeutschen Stimme” finden sich:
Nation & Europa” mit Direktlink auf den “Lesen & Schenken”-Verlag, der nun die Zeitschrift “Zuerst!” vertreibt.
Deutsche Stimme”, Parteiorgan der NPD,
National-Zeitung”, Parteiorgan der DVU,
Die antisemitischen “Unabhängigen Nachrichten”,
Direktlinks zur DVU, NPD-Sachsen und NPD-Dresden

 

Und zwischen dem Nazi-Lesestoff:
“Nation24” von Manfred Rouhs, Kopf von “Pro-Deutschland”, Schatzmeister von “Pro-Köln” und “Regular” von Pro-NRW – Diese Zeitschrift wird schon jetzt semantisch mit “Pro-Deutschland” verknüpft. Da heißt es: “nation24 – Unabhängiges Magazin pro Deutschland”