Schlagwort-Archive: sierra leone

Die Lügen von PI-News: Frauenbeschneidungen im Islam?

Dass die paranoiden Pipifanten nun in wirklich jedem Verbrechen und in jeder Ungerechtigkeit der Welt den Islam als Ursache ausmachen, sollte mittlerweile bekannt sein. Allerdings stützen sie sich nicht mehr einzig auf wirre Verschwörungstheorien, sondern halten es für den typischen PI-Leser etwas einfacher. Etwa nach dem Motto “Dort leben viele Moslems, deshalb ist der Islam am Unrecht schuld.”  Recherche? Fehlanzeige. Im von PI-News verlinkten Artikel von Spiegel Online, gegen den(SPON) sich PI übrigens, wie gegen nahezu sämtliche anderen von PI zitierten Onlineangebote, verächtlich als “Mainstreammedien” bezeichnet, richtet, steht nichts, aber auch gar nichts über einen Islamischen Hintergrund von Frauenbeschneidungen. Dennoch ist dieses Wort irgendwie – hoppla – in den Artikel hineingerutscht, und siehe da: Man gibt dem Kommentarmob wieder einen Grund, gegen Moslems zu hetzen. Warheit oder Lüge interessiert bei PI-News nicht, der Zweck heiligt die Mittel.

image

Laut Wikipediaeintrag zu Sierra Leone sind 20% der Einwohner Christen, laut Englischen Eintrag sind es 30%. Laut der Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit sind jedoch etwa 90% der Frauen von der Beschneidungspraxis betroffen. Dämmert’s?

In Sierra Leone wird die weibliche Genitalverstümmelung
(FGM) in fast allen ethnischen Gruppen mit
Ausnahme der christlichen Krio in der Westregion
praktiziert. Auch wenn diese Zahlen vor Ort für übertrieben
gehalten werden, schätzen verschiedene Organisationen
den Anteil der verstümmelten Mädchen
und Frauen auf 90 %.

Die Krio machen etwa 10% der Einwohner in Sierra Leone aus. Laut englischem Wikipediaeintrag sind es nur 5,4%. Die Zahlen differieren also stark. Mit Grundkenntnissen in der Dreisatzlehre kommt man jedoch schon nach dem Überschlagen zum Schluss, dass ca.  50-70% der Christen in Sierra Leone ihren Frauen die Genitalien verstümmeln, und dass es mit berechtigter Wahrscheinlichkeitsvermutung eben auch Islamisch dominierte Regionen in Sierra Leone gibt, in denen genau dies nicht passiert.

Aber darum geht es den Pipimanen ja nicht, sondern hierum:

image

image

image

Hier zur Kritik an Hartmut Krauss, von dort, wo er herkommt, und hier noch eine.

Einzig der User “ND” versucht sich an einer sachlichen Auseinandersetzung mit dem Thema, und wird direkt von mehreren Seiten abgewatscht. Beispiel:

image

Das ist PIsskussionskultur in Reinform. Auf eine Frage nach Belegen für eine Behauptung wird schlicht der Spieß umgedreht und verlangt, man solle Belege für seine Behauptung, dass PI-News Unrecht habe, aufzeigen, um so einer Inhaltlichen Auseinandersetzung mit dem Thema zu entgehen. Man will eben nur hetzen, und nicht etwa wissen.

Werbeanzeigen