Schlagwort-Archive: Türkenfeindlichkeit

PI-News spinnt sich was zurecht

Ich habe ja schon länger nicht mehr nachgesehen, welcher phobische Bockmist mal wieder bei PI-News ausgeheckt wird. Einmal nachgesehen, und schon kommt einem der rassistisch-türkophobe Müll entgegen.

PI-News spinnt

Einen Vorgeschmack auf die angestrebte Visumsfreiheit für Türken in die EU gibt derzeit deren Ansturm auf EU-Pässe in Bulgarien und auf Zypern. Hunderte von Türken mit doppelter Staatsbürgerschaft waren aus der Türkei eingereist, um Anträge für die Ausstellung eines neuen bulgarischen EU-Passes zu stellen. Bulgarien will 2011 dem grenzkontrollfreien Schengen-Raum beitreten.

Hunderte? Ist das der prognostizierte Einwanderungstsunami? Mal abgesehen davon, dass wohl ziemlich alle nach Ausstellung des Passes zurückgereist sein dürften… 🙂

Doppelte Staatsbürgerschaft? Bulgarien? Moment, da war was…

Über 300.000 Türken flohen binnen 3,5 Monaten aus Bulgarien, als die Kommunistische Partei eine “Bulgarisierung” verordnete. Für die Betroffenen natürlich nicht freiwillig. Sie hatten letztlich die Wahl zwischen Bulgarisierung und Sanktionen. Eigens hierfür wurde die doppelte Staatsbürgerschaft seinerzeit eingeführt. Diese hatte die “freiwillige” “Ausreise” in die Türkei als Alternative zur Bulgarisierung möglich gemacht(Die Möglichkeit der Ausreise in ein westliches Land war damals übrigens ein Novum). Die bulgarische Staatsangehörigkeit dieser Menschen war nie erloschen, damit auch die EU-Angehörigkeit mit allen Rechten. Die türkische kam schlicht hinzu. Es werden demnach völlig zurecht lediglich die alten Pässe durch einen hundsgewöhnlichen Verwaltungsakt erneuert. Von einem “run” kann also keine Rede sein.

Ein PImat lässt sich hierbei zudem zu einer Äußerung hinreißen, die den Ursprung der PIschen Ideologie noch einmal unterstreicht:

Antiziganismus

Werbeanzeigen

Islamhass in Europa heute – Parallelen zum Antisemitismus damals?

Sündenfall: Dieser Film stammt eigentlich von den sicher auch unter Islamkritikkritikern kritisierten Leuten rund um Pierre Vogel (EZP). Jedoch ruft er nicht zum Konvertieren auf, sondern zeigt etwas völlig anderes:

Dieser Film setzt nichts gleich, sondern zeigt einige propagandistische Parallelen zwischen dem Islamhass heute und dem alten Antisemitismus auf. Islamophobie ist von rechtsaußen tief in die Mitte der Gesellschaft vorgedrungen, und zeigt sich zunehmend eliminatorisch, was sich zum einen am Mord an Marwa S. im Landgericht Dresden zeigte, auch an den vielen Einzelgewalttaten, die direkt gegen Moslems gerichtet waren, (weil sie Moslems sind!) zum anderen jedoch besonders deutlich am Minarettverbot in der Schweiz.

Er überspitzt ein wenig, ohne einen Holocaust-Vergleich vorzunehmen(das wäre unpassend), jedoch aus gutem Grund: Er drückt sehr drastisch real bestehende Ängste von Teilen der deutschen Bevölkerung Islamischen Glaubens aus.

Siehe auch:

NPD-Wähler ermordet schwangere Ägypterin mit 18 Messerstichen – warum?
Schweiz 2009 – das Ende der Religionsfreiheit?
Hagen Rether 2007: “Wehe uns, wenn hier demnächst die Moscheen brennen…”

Extern:
Raus aus der Opferrolle (WOZ Schweiz)


Der braune Online-Mob bei ShortNews – Die Zweite

Schon einmal habe ich auf den Rechtsextremismus bei Shortnews aufmerksam gemacht.

Hier nun zu Dokuzwecken ein weiterer Fall:

image

Es liegt ganz an der von den Opfern ggfs. abgeschlossenen Auslandskrankenversicherung ob sie zahlt. In der angegebenen Quelle steht auch genau dies:

Das Problem dabei: Witali S. hat keine Rückholversicherung abgeschlossen. Für einen Transport fühlt sich die Techniker-Krankenkasse demnach nicht zuständig.

sowie:

„Die Behandlungskosten werden auf jeden Fall zum großen Teil erstattet,“ erklärt der Sprecher der Techniker-Krankenkasse Stephan Mayer, München. In dem vorliegenden Fall werde nachträglich untersucht, ob Regressansprüche gegen den Täter geltend gemacht werden können.

und

Um die Rückreise muss sich die Familie selbst kümmern. Kostenmäßig am günstigsten wäre es, die Genesung so weit abzuwarten, bis ein normaler Linienflug in Anspruch genommen werden kann. Pressesprecher Stephan Mayer nutzt die Gelegenheit, dringend auf den Abschluss von Zusatzversicherungen von 8 bis 12 Euro bei Reisen hinzuweisen. – Die Mutter von Witali S. setzt jetzt ihre Hoffnungen auf den Weißen Ring, der sich in die Angelegenheit eingeschaltet hat.

(Hervorhebungen von mir)

1. Die Kosten hat Witali S. teilweise selbst zu verschulden(nicht die Tat natürlich). Wenn man in den Urlaub fährt, sichert man sich ab. Alleine ein einfacher Haushaltsunfall kann sonst mit erheblichen Kosten verbunden sein.

2. Die Krankenhausbehandlung wird wahrscheinlich sogar komplett erstattet(siehe Quelle).

3. Um den Rest wird sich wahrscheinlich der Weiße Ring kümmern

Hätte “midnight_express” die Quelle also gelesen, die er da verkürzt(im wahrsten Sinne des Wortes) wiedergegeben hat, und nicht einzelne Bestandteile herausgepickt, die seiner Ideologie genehm sind, sähe diese “Meldung” völlig anders aus. Nach meinen Beobachtungen ist der Shortnews-User “midnight_express” auf diese Art von “Nachrichten” spezialisiert.

Nun zu den Kommentaren. Interessant sind hierbei wieder nicht nur die Kommentare, sondern auch das Bewertungsverhalten der Nutzer des Portals:

image

image 

image

image

image

image

image

Recht hat onay _77 wirklich.

image

image

image

Die “Wurstwasserpfeiffe” liefert eine NPD-Argumentation vom feinsten. Mit solchen Wahlkämpfen fällt auch ein Roland Koch unten durch.

Das sind nur ein paar Beispiele von den ersten Seiten. Die “Diskussion” besteht momentan aus 143 Kommentaren. Die Sachlichen sind zumeist ge-“minus”-ed, wobei bereits zwei negative Bewertungen ausreichen, um einen Kommentar zu “verstecken”. Solche Kommentare müssen bei Shortnews erst “freigeklickt” werden.

http://www.shortnews.de/start.cfm?id=774720

Dank an Chefkoch.