Archiv der Kategorie: Diverses

Wenn Religion und Politik vermischt ist…

Ein aktuelles Beispiel politreligiösen Aktivismus findet man hier.

Doron Schneider ist ein sogenannter “Messianischer Jude”. Hiermit ist nicht impliziert, dass er Jude ist. Generell ist diese Glaubensrichtung ganz klar dem Christentum zuzuordnen(Jesus als Messias, Trinität, usw.), speziell kann man sie an die Seite der evangelikalen stellen. Da sie an der Judenmission arbeiten, bzw. häufig selbst zum Christentum konvertierte sind, werden sie und ihre Aktivitäten von vielen Juden mit Argwohn betrachtet, von christlichen Gruppen jedoch gern befragt, wenn es um die Deutung von Ereignissen im Nahostkonflikt geht – natürlich im Lichte der biblischen Prophezeiungen. Die apokalyptische Ausrichtung ist hierbei besonders kritisch zu sehen. Um diese Elemente des eingangs verlinkten Artikels zu erkennen(Hervorhebung von mir)…

Mit Bibelstellen untermauerte Schneider den geistlichen Konflikt und zeigte die vielen Verheißungen Gottes, auch in Bezug des Terrorismus für Israel auf. Dass der Islam ganz Israel fordere und zwischen dem Islam und den Moslems unterschieden werden müsse, erfuhren die gespannten Zuhörer ebenso, wie Erläuterungen die Endzeit betreffend.

…sollte man diese beiden Texte kennen:

Armageddon und der apokalyptische “Holocaust”
und…
Hinter dem Islam steckt der Teufel

Der Terrorismus sowie z.B. das iranische Nuklearprogramm werden nach dieser Lesart der Christenbibel als biblische Notwendigkeit betrachtet. Nach diesem Glauben gehören derartige Entwicklungen zur christlichen Prophezeiung, müssen und werden daher auch geschehen. Im Rahmen eines großen Endzeitkrieges würde dann der Messias(Jesus) ein zweites mal herabsteigen. Siehe:

In diesem Kontext kann man jetzt verstehen, dass einige Theologen der apokalyptischen Szene den „Anti-Christen“ unter Berufung auf das biblische Daniel-Buch (Vers 9,27) namentlich auch als Friedensstifter im Nahen Osten erwarten. Die Eskalation ist im Sinne des beschriebenen Fahrplans ja erwünscht und darf nicht aufgehalten werden. Ausdrücklich gilt es nach James Robison als Irrlehre, vor der Wiederkunft Christi Lehren vom Frieden zu verbreiten.

Schneider selbst im DRadio-Interview zudem:

Wenn ich betrachte, was so in der Welt geschieht: nicht nur Wirtschaftskrise, auch Erdbeben und Kriege und einer gegen den anderen, kann ich nicht anders denken, dass es bald so sein wird. Ich spüre, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis Jesus wieder kommen wird.

Die zwingende “Timeline” dieses apokalyptischen Fahrplans enthält dabei insbesondere:

After his return (or „Second Coming“), according to their interpretation of Christian scriptures, a thousand year reign of peace will dawn, centered in Jerusalem. But, before that happens, two-thirds of Israeli Jewry (world Jewry, by then, having made aliyah to Israel) will have died in the final conflict, and the remaining third will convert to Christianity in the aftermath of Armageddon.

Die vollständige Vernichtung des Judentums gehört somit zum – ersehnten – Plan. Zugleich existiert in diesen Gruppen jedoch eine überaus starke Solidarität mit Israel.

Diese Tatsache bewirkt, dass solche Leute ganz pragmatisch als proisraelischer Koalitionär betrachtet werden(siehe auch hier). Dies ist jedoch keiner Dummheit verschuldet, sondern in erster Linie, wenn nicht sogar ganz allein dem Umstand, dass sonstige mögliche Verbündeten einfach nicht in größerem Maßstab vorhanden sind.

Wie Christlich-apokalyptische Elemente, die allen Konflikten und Katastrophenartigen Ereignissen etwas gutes abgewinnen, ja diese sogar geradezu herbeisehnen, ihren Einzug jedoch auch in säkulare Denkarten finden, lässt sich in diesem etwas längeren Artikel nachlesen.

Ob die Vorstellung der Ankunft des schiitischen Mahdi ebenfalls maßgeblich durch diese christlich-apokalyptische Vorstellung beeinflusst ist, ist unklar. Klar ist jedoch in etwa, wie die Vorstellung aussieht.

Hierzu wiederum ist  dieser Eintrag auf Wikipedia interessant.

Werbeanzeigen

Der Trend geht zum Zweitblog

Technisch gesehen jedenfalls. Das Fundbüro ist eingerichtet, und dort landen Links zu allen denkbaren Themen. Ich sehe es weniger als Blog an(auch wenn es technisch gesehen eines ist), sondern eher als Kombination aus Twitter und Bit.ly – mit WordPress als Twitlonger-Ersatz und für die Kommentierfunktion.

Das “Press this”-Bookmarklet, Twitterfeed und Smart Twitter für Facebook sorgen dafür, dass alles komfortabel in einem einzigen Arbeitsschritt erledigt ist. Eine sehr praktische Kombination.

Der Kommentarbereich dort ist momentan übrigens offen für alle und alles, auch für Themenhinweise, boulevardesqes o.ä. – “Off-Topic” gibbet da nich, eMail-Adressen müssen zum Kommentieren auch nicht angegeben werden(Versuchsweise).

Zu erreichen ist es oben in der Titelleiste des Blogs (“Fundzeuch”) oder eben direkt per Twitter und Facebook.


Design Update

Dieses Blog wurde einer Revision unterzogen. Primär ging es darum, die Funktionalität zu erweitern. Nur wenige der verfügbaren WordPress-Themes genügten hierbei den optischen Ansprüchen – Elegant Grunge sollte es daher werden.

Die Änderungen:

  • Die Menüführung auf der Rechten Seite ist nun Zweispaltig und anders als zuvor auf sämtlichen Seiten verfügbar.
  • Unter jedem Artikel finden sich nun Buttons zum “Weitersagen”. Reddit, Facebook und Twitter wurden eingerichtet. Ob Reddit bleibt, steht noch offen. Zumindest stört es nicht.

Kleinigkeiten werden sich wohl noch an der Gestaltung ändern, aber im Wesentlichen ist alles getan. Das nächste “Projekt” wird es sein, die Anzahl der Kategorien auf ein erträgliches Maß zu reduzieren und die etwa 300 Blogposts auf Falschkategorisierungen zu prüfen und diese zu korrigieren. Aber das hat Zeit. Viel Zeit.


Namensgeber für das Blog “Politically Incorrect”

Man mag es kaum fassen, in den USA gab es sogar eine Show, die sich “Politically Incorrect” nannte.

Sie hat übrigens eine interessante Geschichte: Sie wurde nämlich aufgrund “patriotischen Drucks” abgesetzt, weil der Name der Sendung Programm war.

“Hard times for the first amendment tend to come at very hard times for the country,“ Mr. Abrams said. “When we feel threatened, when we feel at peril, the First Amendment or First Amendment values are sometimes subordinated to other interests.“

One of the most visible examples of this burgeoning debate involved a scuffle between the White House and Bill Maher, host of the late-night talk show “Politically Incorrect.“ Last week, Mr. Maher said that the hijackers were not cowards but that it was cowardly for the United States to launch cruise missiles on targets thousands of miles away.

Some of his main advertisers abruptly ended their sponsorship of the program, which is designed to be controversial. He later apologized for the remarks.

On Wednesday, Ari Fleischer, the White House press secretary, denounced Mr. Maher, saying of news organizations, and all Americans, that in times like these “people have to watch what they say and watch what they do.“

Und:

Now that ABC has canceled the program (…), it seems clear that Maher’s comments doomed him and that there are still, and probably always will be, some things a person just can’t say on television.

Diese Show ist der Namensgeber für das Blog “Politically Incorrect” geworden.

Okay, das ist wohl nicht ganz das, was die Überschrift versprach. 😉
Aber weil mir die Inhalte des Blogs nach dem ersten überfliegen zusagen, landet es erstmal in der Rolle. 😉


Was gut ist…

(…)

(…)


Wie das wohl zu verstehen ist…

Kommentare unter einem (abgesehen von etwas Homophobie, etwas Türkenfeindlichkeit, Suggestion und Buchwerbung) praktisch nichts enthaltenden PI-Beitrag über Guido Westerwelle:

image 

Alleine das Pseudonym “Mahler” ist schon suspekt. Um Musik scheint es dem Kommentator ja nicht zu gehen.


Was gut ist…

Dass ich ein Fan von Infected Mushroom bin, dürfte ja schon bekannt sein

Sehr interessant finde ich seit neuestem aber auch einige Tracks von Sesto Sento.

Der Songtext ist genretypisch recht einfach gehalten:

Radio active radiation
keep killing the human nation
People running for the same old things
system taking over your dreams

 


Vertrauen in die Regierungskoalition

Schwarz-Gelb

Das Politbarometer hat in einer repräsentativen Umfrage eine Art “Vertrauensfrage” gestellt. Kein Kommentar.


Neu: Diskussionsregeln

Diskussionsregeln 

Es wurden Diskussionsregeln eingeführt. Näheres dazu hier.


Noch ein Lesetipp: “Die Abwehr steht”

Die Vorsitzende der AAS leitet ihre Kolumne mit dem ein, was ihr an der vergangenen WM offenbar gefiel:

Game over, es ist geschafft. Der Fußballsommer liegt hinter uns. Deutschland wurde Dritter. Immerhin. Dank an Jogi Löw, Dank an die Mannschaft – ihr habt Deutschland zu einem neuen, sympathischen, multikulturellen Image verholfen. Jugendliche Spielfreude statt Panzerfahren – das hat die Welt begeistert. Und schaut euch die Spieler an, sie sind das neue Deutschland: Müller neben Özil, Schweinsteiger neben Boateng. Deutschland ist nicht mehr nur weiß, und das funktioniert besser, als es sich die meisten "Biodeutschen" je vorstellen konnten. Wir sind angekommen in der bunten Realität dieses Landes, endlich! Spanien feiert in Rot-Gelb, Holland in Orange, Uruguay in Blau-Weiß und Deutschland in Schwarz-Rot-Gold. Diese drei Farben stehen für uns alle.

In der Berliner Zeitung kann man den Rest lesen. Und wenn man wissen will, was es mit der Überschrift auf sich hat, sollte man dies auch tun.